Kardiologie: Kalzium-Pillen gefährden unser Herz

Alexander Stindt
Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium können schädliche Auswirkungen haben
Viele Menschen auf der Welt nutzen sogenannte Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium. Forscher fanden jetzt heraus, dass solche Kalzium-Nahrungsergänzungen schädliche Auswirkungen auf das menschliche Herz haben können. Dies gilt allerdings nicht für Nahrungsmittel, die reich an Kalzium sind.

Die Wissenschaftler der Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore und der University of North Carolina stellten bei einer Untersuchung fest, dass Kalzium in der Form von Nahrungsergänzungsmitteln schädliche Auswirkungen auf unser Herz zu haben scheint. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie im „Journal of the American Heart Association„.

Nahrungsergänzungsmittel werden immer beliebter. Scheinbar können diese Produkte aber auch negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Mediziner stellten fest, dass Kalzium-Nahrungsergänzungen das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen können. (Bild: fotoperle/fotolia.com)
Nahrungsergänzungsmittel werden immer beliebter. Scheinbar können diese Produkte aber auch negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Mediziner stellten fest, dass Kalzium-Nahrungsergänzungen das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen können. (Bild: fotoperle/fotolia.com)

Mehr Kalzium ist nicht unbedingt besser
Wenn es um die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen in Nahrungsergänzungen geht, denken viele Menschen, dass mehr Vitamine oder mehr Kalzium auch bessere Auswirkungen hervorrufen, erläutert die Autorin Dr. Erin Michos. Die Forscher erklärten nun allerdings, dass solche Nahrungsergänzungsmittel zum Beispiel Herzprobleme verursachen könnten. Nutzer von Nahrungsergänzungen sollten vielleicht ihre Einstellung zu den Produkten noch einmal überdenken.

Viele Amerikaner nutzen Kalzium-Ergänzungen
Überschüssiges Kalzium in Form von Nahrungsergänzungen kann das Herz- und Gefäßsystem schädigen, erklärt Dr. Michos. Ungefähr 43 Prozent der amerikanischen Erwachsenen nehmen zur Zeit ein sogenanntes Nahrungsergänzungsmittel. Mehr als die Hälfte der Frauen im Alter über 60 Jahren nehme Kalzium-Ergänzungen, um dadurch ihr Risiko für Osteoporose zu reduzieren, berichten die Wissenschaftler.

Mehr zum Thema:

Studie untersucht etwa 2.700 Probanden
Das Forscherteam analysierte die Daten aus den medizinischen Tests von zehn Jahren. Dafür untersuchten sie etwa 2.700 Erwachsene, die an einer Studie über Herzerkrankungen teilgenommen haben. Die Probanden waren im Alter zwischen 45 und 85 Jahren. Sie wurden alle über ihre tägliche Ernährung und die Einnahme von Nahrungsmittelergänzungen befragt. Außerdem wurden CT-Scans zur Messung der Verkalkung der Arterien durchgeführt, erläutern die Mediziner. Arterienverkalkungen sind ein bekannter Risikofaktor für Herzerkrankungen.

Experten untersuchen verschiedene Kalzium-Quellen
Die Studie ergab, dass ein um 27 Prozent geringeres Risiko für Herzerkrankungen verglichen mit Menschen mit der geringsten Kalzium-Aufnahme festzustellen ist, wenn Teilnehmer viel Kalzium zu sich nehmen. Als nächsten Schritt untersuchten die Mediziner die Auswirkungen der Quellen, durch die Probanden Kalzium aufgenommen hatten.

Einnahme von Kalzium-Ergänzungen erhöht den Aufbau von Plaque
Dabei fanden die Wissenschaftler dann heraus, dass die Einnahme von Kalzium-Ergänzungen zu einer signifikanten Erhöhung der Wahrscheinlichkeit des Plaque-Aufbaus in den Arterien führt. Außerdem erhöhen sich die Risiken für Herzerkrankungen, verglichen mit Menschen die keine Ergänzungen einnehmen. Die Ergebnisse stärken die wachsenden Bedenken über die potenziellen Schäden von Kalzium-Ergänzungen, erklären die Autoren.

Natürliches Kalzium schützt unser Herz
Während Kalzium-Ergänzungen ein Risiko für das Herz darstellen können, schützt natürliches Kalzium sogar unser Herz, sagen die Mediziner. Dieses natürliche Kalzium sei beispielsweise in Milch und vielen Milchprodukten, Brokkoli, Orangen und Bohnen enthalten.

Zu große Dosen von Kalzium-Ergänzungen scheinen ungesund zu sein
Es gibt eindeutig Unterschiede, wie der Körper auf Nahrungsergänzungsmittel oder natürliche Nahrungsmittel reagiert. Es könnte sein, dass in Nahrungsergänzungen enthaltene sogenannte Kalzium-Salze oder zu große Dosen von Kalzium an den Risiken schuld sind, erklärt der Co-Autor John Anderson von der University of North Carolina.

Kalzium-Ergänzungen erhöhen Wahrscheinlichkeit für Nierensteine
Das Risiko von Kalzium-Ergänzungen sollte nicht unterschätzt werden, nur weil diese Ergänzungen überall erworben werden können, erklären die Mediziner. Koronare Herzkrankheiten töten alleine im Amerika jedes Jahr etwa 370.000 Menschen. Risiken der Herzerkrankungen müssen berücksichtigt werden, mahnen die Forscher. Eine andere Studie hatte zudem kürzlich festgestellt, dass Kalzium-Ergänzungen auch die Wahrscheinlichkeit für Nierensteine erhöhen können. Insgesamt ist demnach durchaus Vorsicht bei der Verwendung geboten. (as)