Kaufland-Rückruf gestartet: Glassplitter in Antipasti festgestellt

Die HMF Food Production GmbH & Co. KG aus Dortmund ruft eine Charge Antipasti zurück. In einem Glas waren Glassplitter gefunden worden. (Bild: istetiana/fotolia.com)
Alfred Domke
Glassplitter entdeckt: Hersteller ruft Antipasti via Kaufland zurück
Die HMF Food Production GmbH & Co. KG aus Dortmund ruft eine Charge Antipasti zurück. In einem Glas waren Glassplitter gefunden worden. Splitter und Scherben können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen führen.

Rückrufaktion für gemischte Antipasti
Die HMF Food Production GmbH & Co. KG mit Sitz in Dortmund hat einen Rückruf für „San Centino Gemischte Antipasti 285g“ gestartet. Wie auf dem Portal „Lebensmittelwarnung.de“ der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz berichtet wird, wurden in einem Glas der Charge ITCP 103, EAN 4260260270971, Mindesthaltbarkeitsdatum 12/04/2019 Glassplitter gefunden.

Die HMF Food Production GmbH & Co. KG aus Dortmund ruft eine Charge Antipasti zurück. In einem Glas waren Glassplitter gefunden worden. (Bild: istetiana/fotolia.com)
Die HMF Food Production GmbH & Co. KG aus Dortmund ruft eine Charge Antipasti zurück. In einem Glas waren Glassplitter gefunden worden. (Bild: istetiana/fotolia.com)

In Kaufland Märkten im Verkauf
Die Chargencodierung und das Mindesthaltbarkeitsdatum sind oben auf dem Deckel zu finden. Vom Verzehr des Produktes mit dem genannten Datum wird abgeraten. Alle anderen Chargen seien einwandfrei. Die Ware wurde ausschließlich bei Kaufland in Baden-Württemberg, Brandenburg, Bayern, Hessen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Saarland verkauft. Die Kunden werden gebeten, ungeöffnete oder bereits angebrochene Produkte dieser Charge in die Kaufland Märkte zurückzubringen. Der Kaufpreis wird erstattet.

Glassplitter können zu schweren Verletzungen führen
Lebensmittel, die Glassplitter oder Glasscherben enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr verzehrt werden. Denn dadurch kann es zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen kommen. In der Lebensmittelproduktion kann es aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern wie Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückständen kommen. Erst im Frühjahr wurde in Bayern eine große Rückrufaktion initiiert, nachdem bis zu zwei Zentimeter lange Glassplitter in Schweinefleisch gefunden worden waren. (ad)

Advertising