Kinder: Oft Mittelohrentzündung durch Erkältung

Sebastian

Eine Erkältung kann bei Kinder schnell zu einer Mittelohrentzündung führen

08.12.2012

Besonders Kinder sind anfällig für eine Mittelohrentzündung. Klagen die Kleinen unter Schnupfen und starken Ohrenschmerzen, könnte sich eine Mittelohrentzündung dahinter verbergen. Allerdings werden nur noch selten antibiotische Medikamente verschrieben, da die Erkrankung meistens nach ein paar Tagen auch ohne Antibiotika heilt.

Mittelohrentzündung bei Kindern. (Bild: Henrie/fotolia)
Mittelohrentzündung bei Kindern. (Bild: Henrie/fotolia)

Schnieft die Nase und klagen Kinder unter Schmerzen im Ohr? In derartigen Fällen bahnt sich wohl möglich eine Mittelohrentzündung an. Gerade bei den Jüngsten kann eine einfache Erkältungskrankheit eine Mittelohrentzündung auslösen. Unter bestimmten Bedingungen können die Erreger von der Nase über die Verbindung zwischen Nasen-Rachen-Raum und Mittelohr (Ohrtrompete) bis ins Innere des Ohren wandern und Entzündungen auslösen. Das erklärten Mediziner des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Vermehren sich die Keime, wird hierdurch eine Entzündung ausgelöst. Die Ohrenschmerzen treten relativ plötzlich auf, nicht selten am Abend oder in der Nacht. Kinder sind häufiger als Erwachsene von einer Mittelohrentzündung betroffen, weil die Ohrtrompete der Kleinen noch kurz ist. „Damit ist der Weg der Viren oder Bakterien nicht mehr so lang.“

Klagt ein Kind unter Schmerzen im Ohr, sollten Eltern keine Zeit verlieren und zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO) gehen. In einigen Fällen wird der Arzt ein Antibiotikum verschreiben. Wurden Antibiotika früher noch häufig verschrieben, weiß man heute, dass die Mittelohrentzündung auch schnell von allein abheilt.

Um den Heilungsprozess zu unterstützen helfen auch Hausmittel bei Mittelohrentzündung. Zusätzlich empfiehlt es sich, „viel zu trinken, damit die Schleimhäute weiterhin feucht bleiben“. Für einen sehr begrenzten Zeitraum können Kinder auch abschwellende Nasensprays verwenden. Diese sollten jedoch nur dann verwendet werden, wenn der Arzt diese anordnet, da sich die Schleimhäute schnell an die Sprays gewöhnen und es zu einer Art Abhängigkeit kommen kann.

Bei wiederholten Mittelohrentzündungen kann es sein, dass die Rachenmandeln vergrößert sind oder sich Flüssigkeit im Innenohr befindet. Diese Umstände können zu wiederholten Entzündungen des Mittelohres führen. Besitzen Patienten ein geschwächtes Immunsystem (Stichwort das Immunsystem stärken) oder leiden Betroffene an Allergien, können auch hier die Ursachen für eine wiederholtes Auftreten begründet sein. Eltern sollten nicht im Haushalt rauchen, da auch dies zu wiederholten Erkrankungen führt. Ein weiterer Risikofaktor ist übermäßiges Schnuller-Tragen. (sb)

Advertising