Lehrer sollen Diabetes-Nachhilfe erhalten

Heilpraxisnet

Lehrer sollen Diabetes-Nachhilfe erhalten

05.10.2014

Künftig wird es in Thüringen Schulungen für Lehrer geben, falls ein Kind mit Typ-1-Diabetes am Unterricht teilnimmt. Rund 30.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren leiden in Deutschland an Diabetes Typ 1. Jedes Jahr kommen Tausende dazu.

Kindern mit Diabetes beistehen
Es wird in Thüringen künftig Schulungen für Lehrer geben, falls ein Kind mit Typ-1-Diabetes am Unterricht teilnimmt. Eine Ärztin aus Jena hatte 2013 in einer Petition an den Landtag unbürokratische Diabetes-Schulungen für Lehrer gefordert. Dies berichtet das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ (10/2014). 1.700 Unterstützer schlossen sich der Petition an und führten sie so zum Erfolg. Häufig fühlten sich Lehrer nicht in der Lage, ein Kind mit Diabetes beizustehen, falls es zum Beispiel eine Unterzuckerung bekommt. Diese Situation soll durch die Schulungen verbessert werden.

30.0000 Kinder und Jugendliche mit Diabetes
In Deutschland leiden rund 30.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren an Diabetes Typ 1. Wie es in dem Bericht heißt, müssen sie sich zu jeder Mahlzeit Insulin spritzen und ihren Blutzucker regelmäßig kontrollieren. Im vergangenen Jahr hatte die Deutsche Diabetes-Hilfe gewarnt, dass jährlich etwa 2.100 bis 2.300 Kinder im Alter bis zu 14 Jahren hinzukommen würden. Oft wird beim Wort Diabetes an ältere oder übergewichtige Menschen gedacht, doch anders als Typ 2 steht Diabetes Typ 1 nicht mit Adipositas und ungesunder Ernährung in Verbindung. Die Ursachen sind bislang nur teilweise bekannt. Damit in Verbindung gebracht werden genetische Faktoren oder auch Umweltfaktoren wie Virusinfektionen. (ad)

Advertising

Bild: Dieter Schütz / pixelio.de