Mann heizte Wohnung mit Holzkohlegrill und verstirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung

In Nordrhein-Westfalen starb ein Mann an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Er heizte seine Wohnung mit einem Holzkohlengrill. (Bild: HERRKITZINGER/fotolia.com)
Alfred Domke
Heizung abgestellt: Mieter heizt mit Grill und stirbt an Kohlenmonoxid-Vergiftung
Im nordrhein-westfälischen Bad Berleburg ist ein 53 Jahre alter Mann bei einem tragischen Unglück an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Der Mieter hatte seine Wohnung offenbar mit einem Grill geheizt, weil ihm der Vermieter die Heizung abgestellt hatte.

Wohnung mit Grill geheizt
Ein 53 Jahre alter Mann aus Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein) in Nordrhein-Westfalen ist beim Versuch, seine kalte Wohnung mit einem Holzkohlegrill aufzuheizen, ums Leben gekommen, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Die Polizei in Siegen teilte demnach mit, dass die Leiche des Mannes am Sonntag von einem Bekannten entdeckt worden sei. Den Ermittlern zufolge waren Heizung und Strom in dem Haus schon seit geraumer Zeit abgestellt. Es wurde bekannt gegeben, dass der Mann an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung starb.

In Nordrhein-Westfalen starb ein Mann an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Er heizte seine Wohnung mit einem Holzkohlengrill. (Bild: HERRKITZINGER/fotolia.com)
In Nordrhein-Westfalen starb ein Mann an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Er heizte seine Wohnung mit einem Holzkohlengrill. (Bild: HERRKITZINGER/fotolia.com)

Tragischer Unglücksfall
Wie es heißt, gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einem Unglücksfall aus. Es gebe keine Hinweise auf Fremdverschulden. Der Vermieter könne nicht für den Tod des Mannes verantwortlich gemacht werden, auch wenn er Strom und Heizung abgestellt haben sollte. Immer wieder müssen Rettungskräfte ausrücken, weil es zu Kohlenmonoxid-Vergiftungen oder dem Verdacht darauf kommt. Das geruchlose Gas entwickelt sich unter anderem auch bei der Verbrennung von glühender Holzkohle.

Enorme Gesundheitsgefahren durch Kohlenmonoxid
Kohlenmonoxid kann schon in geringen Konzentrationen von 200 Teilchen pro einer Million Luftmolekülen (ppm) zu Kopfschmerzen führen. Bei einer höheren Konzentration drohen Beschwerden wie Herzrasen, Halluzinationen, Schwindel, Atemnot, Übelkeit und Erbrechen oder Ohnmacht. Nicht nur beim Grillen, sondern auch durch defekte Gasthermen oder Holzpellet-Heizungen kann eine Kohlenmonoxid-Vergiftung drohen, wenn die giftigen Gase in die Wohnung gelangen. Und auch beim Rauchen wird Kohlenmonoxid inhaliert und erhöht zusammen mit der Aufnahme von Teer, Nikotin und anderen Schadstoffen das Risiko für Krebserkrankungen. Nicht zuletzt kann CO die Innenhaut der Blutgefäße schädigen und dadurch Arterienverkalkung fördern. (ad)

Advertising