Rückruf von Zwiebelmettwurst wegen Salmonellen

Astrid Goldmayer

Mit Salmonellen belastete Zwiebelwurst des Berliner Fleischproduzent Lichtenberger wird zurückgerufen

29.11.2013

Zwei Zwiebelmettwürste des Berliner Fleischproduzenten Lichtenberger wurden wegen Verunreinigungen zurückgerufen. Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz seien Salmonellen in den Produkten entdeckt worden.

Rückruf von Zwiebelmettwurst betrifft nur bestimmte Chargen
Die beiden betroffenen Produkte sind die „Frische Schinkenzwiebelmettwurst delikat 175 g" und die „Frische Schinkenzwiebelmettwurst Frommann 150 g" mit den Chargen-Nummern 470225 und 470226 und dem Haltbarkeitsdatum 04.12.2013. Der Rückruf durch den Hersteller erfolgte nach eigenen Angaben vorsorglich. Andere Produkte des Unternehmens sollen aber nicht betroffen sein.

Verbraucher können die belasteten Zwiebelmettwürste in den Märkten zurückgeben, in denen sie zuvor gekauft wurden. Dort erfolgt die Erstattung des Kaufpreises. Für Rückfragen steht das Unternehmen unter der Telefonnummer 030 – 55 88 04 – 16 zur Verfügung.

Salmonellen können schwere Magen-Darm-Beschwerden verursachen
Salmonellen sind Bakterien, die eine sogenannte Salmonellose verursachen können. Betroffene leiden an Übelkeit, Erbrechen und starkem Durchfall. Im Regelfall ist die Erkrankung spätestens nach einigen Tagen überstanden, doch der Verlauf bis dahin ist meist heftig und geht mit einem massiven Flüssigkeitsverlust einher. Treten Komplikationen auf, haben Betroffene zusätzlich Fieber und es besteht das Risiko einer Dehydratation. Dann ist häufig eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich. (ag)

Advertising