Weit mehr als eine Million Menschen haben Lungenkrebs, ohne hiervon zu wissen

Lungenkrebs ist nur selten heilbar. Bild: Nonwarit - fotolia
Alexander Stindt
Lungen- und Herzerkrankungen werden häufig von Betroffenen nicht bemerkt
Lungenkrebs und Herzerkrankungen sind der Grund für viele Tode von betroffenen Menschen auf der ganzen Welt. Manche dieser Erkrankungen werden schon frühzeitig diagnostiziert, andere erst spät oder überhaupt nicht. Forscher stellten fest, dass alleine in Großbritannien etwa 1,7 Millionen Menschen leben, die unter nicht diagnostiziertem Lungenkrebs, Lungenerkrankungen oder Herzerkrankungen leiden. Diese Zahlen legen die Vermutung nahe, dass auf der ganzen Welt etliche Millionen Menschen an ähnlichen Erkrankungen leiden, ohne dies überhaupt zu wissen.

Wissenschaftler von Public Health England (PHE) veröffentlichten neue Zahlen zu nicht diagnostizierten Lungen- und Herzerkrankungen. Scheinbar leben viele Millionen Menschen weltweit mit gefährlichen Erkrankungen der Lunge und des Herzens, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Die Experten von PHE gaben jetzt Im Rahmen der sogenannten „Be Clear on Cancer“ Kampagne eine Pressemitteilung heraus, in der die Zahlen und Zusammenhänge genauer erläutert wurden.

Lungenkrebs ist nur selten heilbar. Bild: Nonwarit - fotolia
Lungenkrebs ist nur selten heilbar. Bild: Nonwarit – fotolia

Lungenkrebs tötet mehr Frauen als Brustkrebs
Wenn die Zahlen der PHE-Forscher stimmen, könnten alleine in Großbritannien etwa 80.000 Menschen unter nicht diagnostiziertem Lungenkrebs leiden. Die Erkrankung ist leider in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Lungenkrebs tötet sogar mehr Frauen als Brustkrebs. Die Menschen müssen besser über die Bedrohung durch solch gefährliche Erkrankungen informiert werden. Kampagnen wie diese helfen dabei, sagen die Experten. Menschen sollten durch die Kampagne ermutigt werden, schon bei eventuellen Beschwerden ihren Hausarzt aufzusuchen.

Viele Menschen bemerken oder erkennen die Symptome von Lungenkrebs nicht
Die Symptome von Lungenkrebs können den Symptomen anderer Erkrankungen sehr ähnlich sein. Viele Menschen bemerken sie nicht einmal oder gewöhnen sich schnell an die auftretenden Symptome. Sogenanntes persistentes Husten oder Atemnot müssen von einem Arzt überprüft werden, ernsthafte Erkrankungen früh zu erkennen, kann einen entscheidenden Unterschied machen, erklären die Autoren. Die Entstehungsgründe für Lungenkrebs können ganz unterschiedlich sein. Einer der Hautgründe ist das Rauchen. Forscher stellten bereits fest, dass das Lungenkrebsrisiko bei Ex-Rauchern noch lange Zeit sehr hoch ist. Es gab aber auch andere Studien, die belegten, dass Weißbrot, Cornflakes und Puffreis signifikant das Lungenkrebsrisiko erhöhen.

Oft wird Lungenkrebs zu spät erkannt
Menschen mit Lungenkrebs leiden oft zuerst nur unter Atemlosigkeit. Die Erkrankung ist nicht automatisch mit einem Gewichtsverlust verbunden, auch Husten muss nicht unbedingt auftreten, erläutern die Experten. Bei manchen Menschen ist Atemnot das einzige Symptom, die Betroffenen fühlen sich nicht schlecht oder krank. Wenn Lungenkrebs dann festgestellt wird, kann es oft schon zu spät sein. Alleine in Großbritannien versterben etwa 28.400 Menschen jährlich an Lungenkrebs.

Kampagne soll Menschen ermutigen frühzeitig Hilfe zu suchen
Wird Lungenkrebs früh diagnostiziert, kann die Erkrankung oft erfolgreich behandelt werden. Die aktuelle Kampagne soll den Menschen helfen, die Symptome schneller zu erkennen und Betroffene dazu ermutigen, sich frühzeitig Hilfe zu suchen, sagen die Mediziner. Dadurch könne einer Menge Menschen das Leben gerettet werden.

Achten Sie jeden Tag auf Anzeichen für Lungenerkrankungen
Die Menschen erkennen nicht immer die Bedeutung und das Potenzial ihrer Symptome und schätzen diese dann beispielsweise all natürlichen Teil des Alterns ein. Wir sollten jeden Tag auf die Anzeichen von Lungenkrebs oder anderen Lungenerkrankungen achten, dazu gehören beispielsweise anhaltender Husten und Atemnot, erläutern die Experten. (as)

Advertising