39-Jährige Mutter bekam 44 Kinder – 38 Kinder haben es überlebt

3 lächelnde farbige Kinder

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

44 Geburten- derzeitiger Rekord

Wie viele Kinder kann eine Frau gebären? In Uganda hat eine Mutter mittlerweile 39 Kinder zur Welt gebracht. Die traurige Geschichte offenbart das Leid der Familie.


Während in den Überlieferungen Mütter teilweise bis zu 69 Kinder auf die Welt gebracht haben, sind die Angaben meist nicht eindeutig verifizierbar. Gesichert hingegen sind die Geburten von Mariam Nabatanzi aus Uganda. Die junge Mutter hat mittlerweile 39 Kinder, die sie vollkommen allein aufziehen muss. Eine außerordentlich schwere Aufgabe, wenn man die ärmlichen Umständen kennt. Wie ist es dazu gekommen?

38 Kinder muss eine Mutter in Uganda allein großziehen. Bild: Riccardo Niels Mayer-fotolia

Als Kind schon Kinder geboren

Als Mariam Nabatanzi aus dem ostafrikanischen Land Uganda ihre ersten Kinder bekam, war sie mit 13 Jahren selbst noch ein Kind. Mit 12 Jahren wurde sie zwangsverheiratet. Kurz darauf gebar die junge Mutter mit 13 Jahren ihre ersten Zwillinge. Heute ist sie 39 Jahre alt und hat unglaubliche 38 Kinder auf die Welt gebracht, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet.

Nach den Geburten der ersten Kinder riet der Arzt, sie solle aus gesundheitlichen und sozialen Gründen die Antibabypille nehmen, um nicht noch mehr Kinder gebären zu müssen. Der Mediziner hatte zu kleine Eierstöcke diagnostiziert, wie „Der Westen“ zu berichten weiß. Die Folgen von weiteren Geburten wären Lebensgefährlich gewesen, zumal vor Ort keine ausreichende medizinische Grundversorgung gewährleistet ist.

Dennoch schlug die Mutter den Ratschlag ab. Darauf folgten eine Vielzahl von Mehrlingsschwangerschaften. Fünf Zwillinge, vier Mal Drillinge und fünf Mal Vierlinge brachte Mariam Nabatanzi zur Welt. Das sind 44 Geburten, wobei 6 Kinder nach der Geburt verstarben.

Alleinerziehend in einem Dorf

Derzeit lebt die Mutter alleinerziehend mit 38 Kinder in einem kleinen Dorf namens Kasawo. Die Ortschaft liegt etwa 60 Kilometer von der ugandischen Hauptstadt Kampala entfernt. Eine schwere Aufgabe, denn ihr Ehemann hat die Familie vor über zwei Jahren von einem Tag auf den anderen verlassen. Wie Reuters zu vermelden weiß, habe der Mann die Familie verlassen, weil ein Kind während der Geburt verstarb. Seit dem steht die Mutter allein da. „Ich habe viel geweint, mein Mann hat mir viel Leid zugeführt“, sagte Nabatanzi im Reuters-Interview. „Ich habe mich die ganze Zeit um meine Kinder gekümmert und gearbeitet, um etwas Geld zu verdienen.“

Lesen Sie auch:
Lebensgefährliche Giftspinne sorgte bei EDEKA für Polizei-Großeinsatz
IKEA-Möbel-Rückruf: Drei Babys stürzen vom Wickeltisch

Täglicher Überlebenskampf

Eine Mutter hierzulande hätte schon reichlich Probleme, um eine solch große Familie zu versorgen. In Uganda gehts ums Überleben. Was fehlt sind Lebensmittel und Bildung. Denn der Lohn der Friseurin Gin-Brauerin, Eventdekorateurin und Heilkräuter-Verkäuferin reicht nicht aus, um alle Kinder ausreichend mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Ein Sohn musste bereits eine weiterführende Schule verlassen, weil das Geld nicht ausreichte.

25 Kilogramm Maismehl benötigt die Familie, um sich über Wasser zu halten. Fisch oder Fleisch gibt es nur sehr selten und auch nur zu besonderen Anlässen. „Schon früh musste ich Verantwortung wie ein Erwachsener übernehmen. Ich habe seit der Geburt keine Freunde mehr“, sagt Mariam Nabatanzi gegenüber Reuters.

Weltrekord: 69 Kinder

Laut Guinness-Buch der Rekorde soll die Russin Vassilye laut Überlieferungen zwischen 1725 und 1765 in insgesamt 27 Geburten 69 Kinder auf die Welt gebracht haben. Davon 16 Paar Zwillinge, siebenmal Drillinge und viermal Vierlinge. Diese Angaben sind allerdings nicht wissenschaftlich historisch belegt, sondern Teil einer Überlieferung.

1,5 Kinder bekommen Frauen in Deutschland. Großfamilien sind in Deutschland eher selten. Im britischen Morecambe leben 20 Kinder in einer Familie. Das ist in dieser Größenordnung in den westlichen Industrienationen ein absoluter Rekord.

Eine sehr hohe Fötenanzahl führt immer zu Frühgeburten. Meist müssen die Kinder per Schnittgeburt geholt werden. Neben hormoneller Therapie ist auch die afrikanische Abstammung ein Faktor für Mehrlingsschwangerschaften.(sb)