Sauerkirschen senken Bluthochdruck und Cholesterin

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Sauerkirschen verbessern Gedächtnis, Blutfettwerte und Blutdruck

Kirschen sind ein beliebtes Sommerobst. Auch wenn die süßen Vertreter der Kirschen oftmals den beliebteren Snack darstellen, gibt es gute Gründe, auf die Sauerkirsche zurückzugreifen. Eine aktuelle Untersuchung zeigte, dass der Verzehr von Sauerkirschen eine überraschende Wirkung auf das Sehvermögen und andere Aspekte der kognitiven Leistungsfähigkeit hat. Zudem wirkten sich die Inhaltsstoffe positiv auf den LDL-Cholesterinwert und den systolischen Blutdruck aus.


Forschende der University of Delaware fanden im Rahmen einer Studie heraus, dass der regelmäßige Verzehr von Sauerkirschsaft mehrere positive Effekte auf die Gesundheit mit sich bringt. Zumindest zählte dies für den Saft der Montmorency-Kirsche. Bei den Teilnehmenden erhöhte sich durch den Konsum nicht nur die kognitive Leistungsfähigkeit, sondern auch die Blutfettwerte und der Blutdruck zeigten Verbesserungen. So wiesen die Probandinnen und Probanden einen Rückgang des „schlechten“ LDL-Cholesterins und einen niedrigeren systolischen Blutdruck auf. Bei einer Kontrollgruppe, die ein Placebo-Getränk erhielt, blieb der Effekt aus. Die Studienergebnisse wurden in den Fachjournal „Food & Function“ präsentiert.

Der Saft der Montmorency-Sauerkirsche bringt einer aktuellen Studie zufolge besonders viele positive Effekte für die Gesundheit mit sich. (Bild: Vera Kuttelvaserova/fotolia.com)

Ein echtes „Superfood“

Viele Nahrungsmittel werden heutzutage als „Superfood“ angepriesen, doch nur wenige dieser Produkte halten einer wissenschaftlichen Untersuchung stand. Laut der aktuellen Studie kann die Montmorency-Sauerkirsche den Titel „Superfood“ getrost für sich beanspruchen, denn der regelmäßige Verzehr brachte nachweislich gleich mehrere positive Gesundheitsaspekte mit sich.

Inhaltsstoffe

Kirschen enthalten Vitamin A, Vitamin C und Folsäure. Hinzu kommen die Mineralstoffe Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Zink.
Anthocyane färben die Kirschen rot. Dieser Farbstoff wirkt gegen freie Radikale und UV-Strahlen.

Ablauf der Studie

Die Teilnehmenden, allesamt im Alter von 65 bis 80 Jahren, tranken zweimal täglich ein Glas mit 230 Milliliter Sauerkirschaft aus der Montmorency Kirsche. Im Vergleich zu Teilnehmenden, denen ein Placebo-Getränk serviert wurde, zeigte sich, dass mit dem Konsum des Sauerkirschsafts kognitive Verbesserungen und verbesserte Blutwerte einhergingen.

Warum hat Sauerkirschsaft diese Wirkung

Die genauen Gründe, warum Montmorency-Kirschsaft diese Wirkung entfaltet, sind derzeit noch nicht abschließend geklärt. Die Forschenden vermuten, dass bioaktive Substanzen wie beispielsweise Polyphenole in der Frucht für den Effekt verantwortlich sind. Die genauen Hintergründe müssen jedoch erst in weiteren Untersuchungen überprüft werden. Ebenso muss der Effekt bei einer größeren Anzahl von Probanden getestet werden, da die Anzahl der Teilnehmenden für eine allgemein gültige Aussage nicht ausreichte.

Eine sinnvolle Ergänzung für die Ernährung

Dennoch deuten die Ergebnisse darauf hin, dass Sauerkirschsaft in der täglichen Ernährung helfen kann, eine gesunde Gehirnfunktion zu erhalten und oxidativen Stress sowie Entzündungen zu reduzieren. Die Forschenden sehen daher in dem Saft eine sinnvolle Ergänzung für die Ernährung, insbesondere für ältere Menschen. (vb)

Autor:
Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek
Quellen:
  • Chai, Sheau C. / Davis, Kristina / Wright, Regina S. / u.a.: Impact of tart cherry juice on systolic blood pressure and low-density lipoprotein cholesterol in older adults: a randomized controlled trial, Food & Function, 2018, pubs.rsc.org