Diabetes vorbeugen durch langsames Gehen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Schon langsames Gehen beugt Diabetes Typ II vor

26.03.2012

Bewegungsmangel und Übergewicht zählen zu den häufigsten Ursachen für Typ II Diabetes. Bereits einfache körperliche Aktivitäten, wie regelmäßiges Spazierengehen, könnten hier zu einer deutlichen Reduzierung des Erkrankungsrisikos beitragen, erklärte der Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI), Dr. Wolfgang Wesiack.

Der BDI-Chef beruft sich in seiner Aussage auf eine aktuelle Untersuchung aus Australien mit übergewichtigen Erwachsenen, bei der die Auswirkungen des Gehens (Geschwindigkeiten von drei bis sechs Kilometer pro Stunde) auf den Zucker- und Fettstoffwechsel untersucht wurden. Hier ließ sich ein eindeutig positiver Effekt feststellen, so die Aussage des Experten.

Zwei Minuten gehen zwischendurch senkt die Blutzuckerwerte
Im Rahmen der australischen Studie wurden die Probanden über einen Zeitraum von fünf Stunden nach jeweils 20 Minuten sitzen für zwei Minuten bei einer Geschwindigkeit zwischen drei und sechs Kilometern pro Stunde aufs Laufband geschickt, berichtet der Präsident des BDI in Wiesbaden. Die Probanden der Kontrollgruppe mussten fünf Stunden am Stück sitzen beziehungsweise durften sich nur für den Gang zur Toilette erheben, so Dr. Wesiack weiter. Beim Vergleich der Fett- und Blutzuckerwerte, stellen die Forscher fest, dass sowohl der Blutzuckerspiegel als auch der Insulinspiegel durch den Spaziergang deutlich niedriger lagen, als in der Kontrollgruppe, so Dr. Wesiack weiter.

Sport hilft Diabetes vorzubeugen
Hoher Blutzucker könnte demnach bei ansonsten gesunden Übergewichtigen bereits durch leichte Bewegung wie zweiminütige Spaziergänge relativ effizient gesenkt werden. Die Unterbrechung des langen Sitzens durch ein paar Schritte zwischendurch, beeinflusse den Zucker- und Fettstoffwechsel äußerst positiv, betonte der BDI-Präsident. Langfristige könnte das Gehen daher auch das Risiko an Typ II Diabetes zu erkranken deutlich reduzieren. Zu empfehlen sind laut Aussage von Dr. Wesiack ansonsten vor allem Ausdauersportarten, wie Joggen, Nordic Walken, Radfahren oder Schwimmen die das Herz-Kreislauf-System beanspruchen und stärken. Idealerweise sollte dem Experten zufolge fünfmal pro Woche eine halbe Stunde körperliche Bewegung erfolgen. (fp)

Lesen Sie zum Thema Diabetes:
Biochronotherapie kein Mittel gegen Diabetes
Diabetes: Überdosierung mit Stevia möglich?
Frühe Geschlechtsreife zeigt Diabetes Risiko
Warum hilft Sport bei Diabetes?
Zahlreiche Risikofaktoren verursachen Diabetes
Diabetes ist kein Schicksal
Diabetes: Bei drei Millionen bislang unerkannt

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.