Diät extrem: Junge Frau nahm über 60 Kilo in nur 12 Monaten ab

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Die spektakuläre Verwandlung von Josephine

Viel Übergewichtige haben mit Stigmatisierungen und Beleidigungen im Alltag zu kämpfen und wünschen sich nichts sehnlicher, als die überschüssigen Kilos abzubauen. Auch die 19-Jährigen Josephine Desgrand hat dies hinter sich. „Die fette Josy“ wurde sie von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern genannt. Doch heute ist sie eine Diät-Ikone. Von einst über 120 Kilogramm Körpergewicht hat sie innerhalb eines Jahres rund 60 Kilo abgenommen. So wurde sie zum Vorbild für andere und auf Instagram folgen „Nolongerfatjosy“ mittlerweile rund 140.000 Abonnenten.


Der 19-Jährigen Josephine Desgrand aus Queensland gelang ein Lebenswandel, der weltweites Interesse geweckt hat. Durch einen drastischen Gewichtsverlust verwandelte sich die Teenagerin innerhalb von einem Jahr von einer gemobbten Übergewichtigen zu einer Diät-Ikone. Durch einen konsequenten Lebenswandel senkte Josy ihr Gewicht von 122 auf 60 Kilogramm.

Josephine gibt dem Zucker die Hauptschuld an ihrem Übergewicht. Durch eine konsequente Ernährungsumstellung verlor sie über 60 Kilo in nur 12 Monaten. (Bild: LiliGraphie/fotolia.com)

Josy: „Ich war ein riesiger Feinschmecker“

Im Oktober 2016 wog die 16-jährige Josephine Desgrand 122 Kilogramm. Sie interessierte sich nicht für Sport und wollte diesen um jeden Preis vermeiden. Dafür hatte sie eine Vorliebe für Essen. „Meine Portionen waren riesig und ich aß so schnell“, berichtet sie gegenüber dem australischen Nachrichtenportal „news.com“. In der Schule wurden sie von allen nur „Fat Josy“ genannt.

Eine zu enge Jeans brachte die Erkenntnis

„Ich schaute meine Freunde an und war so neidisch auf das, was sie trugen und was sie tun konnten“, erzählt Josy über ihre damalige Situation. Sie erinnert sich daran, wie sie sich einmal in eine Jeans hineinzwängte, die sie unbedingt haben wollte. Als sie dann ein Foto von ihr in der Jeans sah, fasste sie den Entschluss, dass es so nicht weitergehen kann.

Die Flucht nach vorn

Josy beschloss etwas zu ändern. „Ich wollte es so sehr, sagte mir aber, es sei zu schwer und dass ich glücklich bin, übergewichtig zu sein“, so Josy. Daher haderte sie mit sich selbst. Doch dann hörte sie einfach auf darüber nachzudenken und begann ihr Leben umzugestalten. Statt sich zu verstecken entschied sich Josephine für die Flucht nach vorn, dokumentierte ihren Lebenswandel auf Instagram und begeisterte unter dem Namen „nolongerfatjosie“ (die nicht mehr fette Josy) über 139.000 Abonnenten.

Willenskraft ist das beste Abnehmkonzept

Josephine verrät, wie ihr die drastische Gewichtsabnahme gelang: „Ich habe auf Zucker komplett verzichtet und meine Kohlenhydrataufnahme reduziert.“ Als sie Nachforschungen zu geeigneten Diäten anstellte, war sie geschockt über die Menge an Zucker, die sie jeden Tag zu sich nahm. Die junge Frau betont, dass sie weder eine Operation, noch Pillen oder aufwändige Trainingsgeräte zum Abnehmen brauchte. „Ich war einfach absolut entschlossen etwas zu ändern und ich weiß jetzt ohne Zweifel, dass die Ernährung der wichtigste Faktor beim Abnehmen ist“, berichtet sie in ihrem Diät-Plan. Um das Abnehmen zu unterstützen, absolvierte sie zwei bis drei mal pro Woche ein 20 minütiges Workout.

Erst war es hart – dann wurde es zur Gewohnheit

Innerhalb von knapp 12 Monaten verlor Josephine auf diese Weise über 60 Kilo Körpergewicht. „Es war die beste Entscheidung meines Lebens. Anfangs war es sehr schwierig. Die ersten zwei Wochen waren so hart, aber pure Entschlossenheit hat mich durchgebracht. Dann wurde es zur Gewohnheit“, erinnert sie sich.

10 Tipps zum Abnehmen

Hier zeigen wir ihnen 10 Tipps zum Abnehmen, die mit wenig Aufwand verbunden sind.
Mehr

Josy gibt dem Zucker die Schuld

„Ich habe neulich einen Artikel gelesen, in dem es heißt, Zucker macht genauso süchtig wie Drogen. Das ist verrückt, aber ich glaube es völlig”, so Josy. Tatsächlich wurde in aktuellen Studien festgestellt, dass Zucker und Fett auf das Gehirn ähnlich wie Drogen wirken. Für weitere Informationen lesen Sie „Warum unser Gehirn der Mischung aus Fett und Kohlenhydraten einfach nicht widerstehen kann“ und „Zuckersucht: Ursachen, Symptome und Behandlung“. (vb)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.