Fleischfreie Ernährung: Vegane Schnitzel und Würste immer beliebter

Alfred Domke

Starker Anstieg fleischfreier Lebensmittel: Vegane Schnitzel und Würste liegen im Trend

In Deutschland ernähren sich immer mehr Menschen ausschließlich vegetarisch. Viele von ihnen verzichten komplett auf tierische Produkte. Sie finden mittlerweile nicht mehr nur im Bioladen, sondern auch in den meisten Supermärkten eine große Auswahl an veganen Lebensmitteln vor. Doch manche dieser Produkte sollten aus gesundheitlichen Gründen nicht zu oft auf dem Teller landen.


Markt für vegane Lebensmittel boomt

Umfragen zeigen, dass immer weniger Menschen Fleisch essen. Viele von ihnen greifen stattdessen auf Fleischersatz aus Tofu, Seitan, Quorn, Weizengluten und Co zurück. Vegetarische Schnitzel und Würstchen haben in den vergangenen Jahren einen wahren Boom erlebt, laut Experten steigt der Marktanteil fleischloser Nahrungsmittel weiter. Verbraucherschützern zufolge sollten solche Produkte aus gesundheitlichen Gründen aber besser nur ab und zu verzehrt werden.

Vegane Burger, Schnitzel und Würstchen liegen im Trend. Doch aus gesundheitlichen Gründen sollten solche Fleischersatzprodukte nicht zu oft auf dem Teller landen. (Bild: PhotoSG/fotolia.com)

Immer mehr Veganer und Vegetarier

Waren vegane Würste, Schnitzel und Frikadellen vor wenigen Jahren nur in Reformhäusern und Bioläden erhältlich, findet man solche Produkte heute in fast jedem Supermarkt und selbst beim Discounter.

Nach Angaben der Ernährungsorganisation ProVeg leben derzeit rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland vegan, sie verzichten also auf Fleisch und alle anderen tierischen Produkte wie beispielsweise Milch, Käse und Eier.

„Das sind rund 1,6 Prozent der Bevölkerung“, schreibt die Organisation auf ihrer Webseite.

„Noch vor 3 Jahren waren es 900.000 vegan lebende Menschen, also 1,1 % der Bevölkerung“, heißt es dort weiter. Laut den Experten ist ein Aufwärtstrend „demnach deutlich erkennbar“.

Und auch in den nächsten Jahren werde die Zahl der Veganer und Vegetarier weiter steigen, „denn immer mehr Menschen erkennen die Vorteile einer pflanzlichen Lebensweise für die Tiere, die Umwelt und die eigene Gesundheit.“

Fleischersatz sollte nicht zu oft auf dem Speiseplan stehen

Zudem ist eine vegetarische Ernährungsweise ein wirksames Mittel gegen Übergewicht. Dennoch sollten vegane Schnitzel und Co nur ab und zu auf den Teller kommen.

Denn viele der Ersatzprodukte für Fleisch und Wurst enthalten „zu viel Salz und sind daher nicht empfehlenswert“, so die Verbraucherzentrale Bremen auf ihrer Webseite. Problematisch ist zudem, dass einige davon auch viele ungesättigte Fettsäuren enthielten.

Und: „Auch Zusatzstoffe, von deren häufigem Verzehr abzuraten ist, finden sich in Ersatzprodukten (z.B. E 425, Konjak, ein Verdickungsmittel)“, schreiben die Experten.

„Dieses Problem gibt es aber auch bei traditionell hergestellten Originalprodukten, wie zum Beispiel Nitritpökelsalz in Wurst- und Fleischwaren.“ (ad)