Gegen Bluthochdruck: Heidelbeeren reduzieren den Blutdruck dauerhaft

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Blaubeeren zur natürlichen Blutdrucksenkung

Mit natürlichen Methoden kann der Blutdruck gesenkt werden. Wer an Bluthochdruck erkrankt ist, könnte diesen mit Ernährung probieren zu senken. Wissenschaftler des King´s College in London konnten in einer Studie nachweisen, dass Blaubeeren den Blutdruck senken können. Der Effekt soll vergleichbar mit Medikamenten sein. Bedingung sei, mindestens 200 Gramm Heidelbeeren täglich zu konsumieren. Alternativ könne auch Heidelbeersaft getrunken werden.

Forschende des King´s College in London zeigten im Rahmen einer Studie, dass sich Blaubeeren zur natürlichen Blutdrucksenkung eignen und der tägliche Konsum eine Verbesserung der Blutgefäße nach sich zieht. Im Laufe eines Monats wurde der Blutdruck bei den Teilnehmenden um fünf mmHg reduziert, nachdem sie täglich einen Saft aus 200 Gramm Blaubeeren getrunken hatten. Dies ist laut den Forschenden vergleichbar mit dem, was üblicherweise bei Arzneien zur Blutdrucksenkung beobachtet wird. Die Studienergebnisse wurde kürzlich in dem „Journal of Gerontology Series A“ veröffentlicht.

Der natürliche Pflanzenfarbstoff, der für das satte Blau der Heidelbeeren sorgt, senkt laut einer aktuellen Studie auch den Blutdruck. Bei 200 Gramm Blaubeeren pro Tag ist dieser Effekt vergleichbar mit blutdrucksenkenden Medikamenten. (Bild: azure/fotolia.com)

Heidelbeeren statt Pillen

Die Probandinnen und Probanden der Studie bekamen über einen Monat lang jeden Tag eine Getränk, dass aus 200 Gramm Heidelbeeren bestand. Schon zwei Stunden nach der ersten Einnahme stellten die Forschenden die ersten Auswirkungen auf die Blutgefäße fest, die auch über Nacht hinweg bis zum nächsten Tag anhielten.

Pflanzenfarbstoffe erzeugt die blutdrucksenkende Wirkung

Die Forschenden kamen durch mehrere Kontrollversuche zu dem Ergebnis, dass der hohe Anteil an Anthocyane in den Heidelbeeren für den blutdrucksenkenden Effekt verantwortlich ist. Anthocyane sind wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe, die bei Früchten für eine intensive rote, violette oder blaue Färbung sorgen. „Die Mehrzahl der Wirkungen kann durch Anthocyane erklärt werden“, resümiert die leitende Ernährungswissenschaftlerin der Studie Dr. Ana Rodriguez-Mateos in einer Pressemitteilung zu den Studienergebnissen.

Im Ganzen noch besser

Neben Heidelbeeren enthalten beispielsweise auch Brombeeren oder Holunderbeeren hohe Anteile des Pflanzenfarbstoffes. Ob diese ebenfalls zur Blutdrucksenkung führen, wurde allerdings nicht in der Studie überprüft. Auch wenn der Saft der Heidelbeeren ausreichte, um den Effekt gegen Bluthochdruck zu erzielen, empfiehlt Dr. Rodriguez-Mateos die Früchte im Ganzen zu essen. Denn so habe man auch noch den vollen Nutzen der enthaltenen Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine.

Verbesserte Funktion der Blutgefäße und Lymphbahnen

Neben dem gesenkten Blutdruck konnte das Forschungsteam bei den Teilnehmenden auch eine Verbesserung der Blutgefäße feststellen. Die Pflanzenfarbstoffe der Blaubeere scheinen die Endothelzellen positiv zu beeinflussen. Diese Zellen findet man in der inneren Wandschicht von allen Blut- und Lymphgefäßen. Den Forschenden zufolge spielen diese Zellen eine Schlüsselrolle bei der Blutgerinnung sowie bei der Regulierung des Blutdrucks.

Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt um 20 Prozent

„Wenn die Veränderungen der Blutgefäßfunktionen nach dem täglichen Verzehr von Blaubeeren gehalten werden, senkt dies das Risiko für Herzkrankheiten um bis zu 20 Prozent“, betont die Ernährungswissenschaftlerin. Somit kommt der Pflanzenfarbstoff Anthocyane als neues Mittel in Betracht, um den Blutdruck natürlich zu senken. (vb)