Gesundheitsgefahr: Rückruf für Buntstifte wegen erhöhten Bleiwerten

Ein Korb voller Buntstifte mit einem Apfel daneben

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Rückruf bei Woolworth: Migrationswerte für Blei in Buntstiften überschritten

Die Einzelhandelskette Woolworth GmbH informiert über den Rückruf für den Artikel „Stenzer Buntstifte 12er-Pack“. Nach Angaben des Unternehmens sind die zulässigen Migrationswerte für Blei in den Buntstiften überschritten.


Die Woolworth GmbH ruft den Artikel „Stenzer Buntstifte 12er-Pack“ (1,00 € | Auftragsnummern: 205824/00 und 190923/00–/07 | EAN: 2000005715846 und 2000004837440) zurück. Laut einer Mitteilung, die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht wurde, „sind die zulässigen Migrationswerte für Blei in den Buntstiften überschritten.“

Ein Korb voller Buntstifte mit einem Apfel daneben
Die Woolworth GmbH ruft den Artikel „Stenzer Buntstifte 12er-Pack“ zurück, weil in den Stiften die zulässigen Migrationswerte für Blei überschritten sind. (Bild: Alik Mulikov/fotolia.com)

Nur die gelb- und orangefarbenen Stifte sind betroffen

Den Angaben zufolge sind lediglich die gelb- und orangefarbenen Stifte betroffen. Das Unternehmen gibt an, sich für den Rückruf entschlossen zu haben, da „die Aufnahme von Blei als gesundheitsgefährdend gilt“. Woolworth bittet die Kunden, die gelb- und orangefarbenen Stifte zu entsorgen oder das 12er-Pack in den Filialen zurückzugeben. Der Kaufpreis von 1,00 € wird vollständig erstattet.

Gesundheitsgefährdendes Schwermetall

„Blei ist ein Schwermetall mit verschiedenen schädlichen Wirkungen auf die Gesundheit. Die chronisch-toxischen Wirkungen von Blei sind in den letzten Jahren und Jahrzehnten intensiv untersucht worden“, erklärt das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) auf seiner Webseite. Selbst bei Aufnahme kleinster Mengen, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, lagert sich Blei im Körper – in Knochen und Zähnen – ab.

Eine Bleivergiftung geht unter anderem mit Beschwerden wie Darmkoliken, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Appetitlosigkeit einher. Zudem kann sie Beeinträchtigungen der Fruchtbarkeit zur Folge haben. Des Weiteren kann Blei zu gravierenden Schädigungen des Nervensystems, der Blutbildung sowie der Nieren führen.

Und eine Reihe von Studien berichtet „über einen Zusammenhang mit einer verminderten geistigen Entwicklung bei Kindern und einer erhöhten Aufnahme von Blei. Am bekanntesten ist hierbei der negative Einfluss auf den Intelligenzquotienten von Kindern“, schreibt das NLGA. Im schlimmsten Fall endet eine Vergiftung tödlich. (ad)

Autor:
Alfred Domke
Quellen:

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.