Herzstudie: Liegestütze-Anzahl zeigt Herzgesundheit an – Weit unter 10 wird´s kritisch

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Push-Ups fürs Herz

„Zeig mir, wie viel Liegestütze du schaffst und ich sage Dir, wie gesund du bist“, könnte demnächst vielleicht ein Arzt im Rahmen einer Diagnose verlangen. Denn eine neue Langzeitstudie der Harvard University zeigt einen Zusammenhang zwischen der Fähigkeit Push-Ups durchzuführen und dem Risiko eine Herzkrankheit zu entwickeln. Die Medizinerinnen und Mediziner der Studie halten dies für eine kostenlose und dennoch zuverlässige Methode, um das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen zu bestimmen.


Forschende des „Department of Environmental Health“ an der „Harvard T.H. Chan School of Public Health“ zeigten kürzlich in einer Langzeitstudie, dass sich bei Männern im mittleren Alter eine zuverlässige Aussage über die Herzgesundheit treffen lässt anhand der Anzahl an Liegestütze, die sie in einem Durchgang schaffen. Die Studienergebnisse wurden kürzlich in dem Fachjournal „JAMA Network Open“ veröffentlicht.

Studie: Wer im mittleren Alter über 40 Liegestütze schafft, erfreut sich einer guten Herzgesundheit. (Bild: Maridav/fotolai.com)

Harvard-Langzeitstudie beendet

Die Harvard Forschenden veröffentlichten kürzlich Gesundheitsdaten von über 1.100 männlichen Teilnehmenern, die in den Jahren 2000 bis 2010 gesammelt wurden. Die Männer waren im Durchschnitt 39,6 Jahre alt und hatten einen durchschnittlichen BMI von 28,7. Alle Probanden mussten zu Beginn der Studie zeigen, wie viel Liegestütze sie am Stück schaffen und ihre maximale Belastbarkeit wurde am Laufband gemessen. Danach mussten die Teilnehmer über einen Zeitraum von zehn Jahren zu einer jährlichen körperlichen Untersuchung und regelmäßig einen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand ausfüllen.

Liegestütze besserer Indikator als Ausdauertest

„Überraschenderweise war die Pushup-Kapazität stärker mit dem Risiko für Herzkrankheiten assoziiert als die Ergebnisse der Tests mit dem Laufband “, berichtet der Erstautor der Studie Justin Yang in einer Pressemitteilung zu den Studienergebnissen. Die Forschenden kommen zu dem Schluss, dass die Pushup-Kapazität eine einfache und kostenlose Methode ist, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen schnell und einfach zu beurteilen.

Was sagt die Anzahl der Liegestütze aus?

Der Studie zufolge hatten Männer, die mehr als 40 Liegestütze in einem Durchgang schafften ein signifikant geringeres Risiko, innerhalb der nächsten zehn Jahre eine kardiovaskuläre Erkrankungen (einschließlich Herzinfarkt) zu entwickeln. Bei Männer, die weniger als zehn Push-Ups absolvieren konnten, war das Risiko für Herzkrankheiten dagegen erhöht.

Fitnesslevel sagt viel über die Herzgesundheit aus

„Objektive Beurteilungen der körperlichen Fitness werden als starke Prädiktoren für den Gesundheitszustand angesehen“, schreiben die Harvard-Forschenden. Die meisten Methoden seien jedoch zu teuer und zu zeitaufwändig, um sie in einer Routineuntersuchung zu verwenden. Die aktuelle Forschung zeige als erste Studie, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Anzahl der Liegestütze und dem Risiko für die Entwicklung einer kardiovaskulären Erkrankungen gibt.

Einen kleinen Hacken gibt es

„Da die Teilnehmer der Studie alle berufstätige Männern im mittleren Alter waren, sind die Ergebnisse möglicherweise nicht auf Frauen oder auf Männer anderen Alters sowie auf nicht aktive Menschen übertragbar“, resümieren die Forschenden. (vb)