Naturheilkunde: Heidelbeeren schützen vor Zahnfleischentzündungen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Ein Extrakt aus wild wachsenden Heidelbeeren (Vaccinium angustifolium) konnte in einer Studie Zahnfleischentzündungen vorbeugen. Offensichtlich kommen die Bakterien, die für diese Erkrankung verantwortlich sind, nicht gegen die antibakteriellen Inhaltsstoffen des Extrakts an.

Heidelbeeren stoppen Zahnfleischbluten. Bild: Brian Jackson - fotolia
Heidelbeeren stoppen Zahnfleischbluten. Bild: Brian Jackson – fotolia

Forscher aus Kanada hatten für ihre Studie einen Extrakt der in Nordamerika beheimateten Heidelbeere Vaccinium angustifolium gewonnen.

Der polyphenolreiche Extrakt reduzierte das Wachstum der Bakterien, die für Zahnfleischentzündungen verantwortlich sind, und verringerte deren Fähigkeit, sich in einem Biofilm zusammenzuschließen. Anders als Einzelbakterien lassen sich Bakterien in einem Biofilm nicht so leicht bekämpfen. Das Heidelbeer-Extrakt blockierte zudem einen Signalweg, der bei Zahnfleischerkrankungen auftritt. Die Studie finden Sie hier. (pm)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.