Rückruf für verschiedene Produkte mit kolloidalem Silber

Rückruf: In mehreren Silberwasser-Artikeln wurden erhöhte Mengen an Nanosilber nachgewiesen. Eine Gesundheitsgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. (Bild: fablok/stock.adobe.com)

Zu hohe Werte bei diesen Silberwasser-Artikeln

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie ein Hersteller von Naturprodukten warnen vor mehreren Artikeln mit kolloidalem Silber. In den Produkten wurde ein zu hoher Silbergehalt nachgewiesen. Somit müssten die Artikel als Medikament eingestuft werden und könnten nicht mehr frei verkauft werden. Ein Rückruf wurde eingeleitet.

In verschiedenen Waren der ÖkoNova Naturkost GmbH wurden überhöhte Anteile von Silber festgestellt. Laut Hersteller kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Von der Verwendung der betroffenen Produkte wird abgeraten. Folgende Artikel werden unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum und Chargennummer zurückgerufen:

Wo wurden die Waren verkauft?

Die betroffenen Produkte wurden überwiegend in den Bundesländern Bayern und Sachsen gehandelt – genauer gesagt über die Ökonova GmbH in Sauerlach sowie über die Reformhäuser VitaSinn in Sauerlach, Vitasinn Ostbahnhof (München), Vitasinn in Aue, Vitalia Life Innsbruck und über Vitalia Life Filialen in Salzburg.

Wo können die Artikel umgetauscht werden?

Die oben genannten Waren können laut Hersteller in der jeweiligen Verkaufsstätte abgegeben werden. Der Kaufpreis werde dort auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Fragen zum Rückruf beantwortet der Kundenservice der Ökonova GmbH unter der Telefonnummer 08104 639520 (Montag bis Freitag 8:00 bis 16:30 Uhr).

Ist zu viel Nanosilber schädlich?

Es gibt nur wenige Erkenntnisse darüber, ob von einer überhöhten Einnahme von Nanosilber eine Gesundheitsgefahr ausgeht. Laut dem „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ deuten die wenigen vorliegenden Daten jedoch auf mögliche Gesundheitsgefahren hin. So scheint eine hohe und regelmäßige Einnahme von Nanosilber zu irreversiblen Silberablagerungen im Organismus zu führen.

Solche Ablagerungen seien mit verschiedenen Beschwerden verbunden, wie beispielsweise Hautverfärbungen, Argyrose (lokale Einlagerungen im Auge) und neurologische Beeinträchtigungen. Zudem könnten chronische Oberbauch-Schmerzen und zentralnervöse Symptome wie Geschmacks- und Gangstörungen, Schwindel- oder Krampfanfälle auftreten, wenn sich das Silber in Organen wie Leber, Nieren, Milz oder im Zentralnervensystem ablagert. Weitere Informationen finden Sie in dem Artikel: Kolloidales Silber – Anwendung, Gefahren und Nutzen. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Jetzt anzeigen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Autor:
Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek
Quellen:
  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Rückruf Tiroler Silberwasser Kolloidales Silber Gel (veröffentlicht: 14.01.2021), lebensmittelwarnung.de
  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Rückruf: Tiroler Silberwasser Kolloidales Gold Premium, Pumpspray und Nasenspray (veröffentlicht: 14.01.2021), lebensmittelwarnung.de
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland: Nano-Silber – der Glanz täuscht (Stand 2009), bund.net

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.