Rückruf wegen Stromschlag-Gefahr – Leuchtenhersteller ruft Tischleuchte zurück

Rückruf der Marke Trio Leuchten

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Warnung: Stromschlag-Gefahr!

Der Leuchtenhersteller TRIO Leuchten GmbH hat aktuell einen Rückruf der Tischleuchte “Meran“ eingeleitet. Das Unternehmen informiert in einer aktuellen Rückruf-Mitteilung darüber, dass die Leuchte einen Defekt an der Isolierung aufweist. Durch diesen Defekt kann es zu ungewollten Stromschlägen kommen.


Wichtig: Diese Tischleuchte muss umgehend vom Stromnetz getrennt werden!

Der Leuchtenhersteller TRIO Leuchten GmbH hat aktuell einen Rückruf der Tischleuchte “Meran“ gestartet. Das Unternehmen begründet den Rückruf mit einem Defekt an der Isolierung. Die bereits verkauften Leuchten müssen umgehend vom Stromnetz genommen werden und können selbstverständlich zurückgegeben werden! (Bild: TRIO Leuchten GmbH)

Produkt: Tischleuchte “MERAN“
Art.-Nr.: 506800107
Hersteller: TRIO Leuchten GmbH, Dieselstraße 4, 59823 Arnsberg

Defekt an der Isolierung

Der Hersteller weist nachdrücklich darauf hin, dass die betroffene Leuchte einen Defekt an der Isolierung hat und so die Gefahr eines Stromschlages besteht. Zur Sicherheit sollten alle betroffene Leuchte umgehend vom Stromnetz genommen werden! Auf der Unterseite des Leuchtenfußes befindet sich das Typenschild mit den notwendigen Angaben. Die betroffene Tischleuchte kann bei allen bekannten Verkaufsstellen und Händlern zurückgegeben werden.

Weitere Produkte der Leuchten-Serie “MERAN“ sind laut Hersteller von diesem Rückruf nicht betroffen. Wie das Unternehmen noch bekannt gab, sind bereits alle Handelspartner über diese Rückrufaktion informiert.

Lebensbedrohliche Herzrhytmusstörungen möglich

Als ein elektrischer Schlag oder Stromschlag wird eine Verletzung durch die Einwirkung elektrischen Stromes auf den Menschen oder auf Tiere bezeichnet. Die häufigsten Folgen bei Stromunfällen sind chemische und thermische Auswirkungen (Verbrennungen), neurologische Effekte und Muskelreizungen. Auch Muskellähmungen, welche zum Beispiel lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen auslösen können, sind mögliche Verletzungen durch einen Stromunfall.

Erste Schritte bei Unfällen durch elektrischen Strom

Das Deutsche Rote Kreuz informiert auf seiner Internetseite darüber, wie sie sich im Ernstfall bei Unfällen durch elektrischen Strom verhalten sollten. Wir haben die ersten Schritte hier nochmal für sie aufgeführt:

  • Notruf 112 kontaktieren.
  • Eigene Sicherheit beachten. Sie dürfen keinesfalls in den Stromkreis gelangen.
  • Stromkreis unterbrechen: Gerät oder Sicherung ausschalten/Stecker ziehen.
  • Betroffene mit nicht leitenden Hilfsmitteln von der Stromquelle wegziehen.
  • Betroffene ansprechen, beruhigen und trösten.
  • Schutzhandschuhe anziehen.
  • Brandwunden keimfrei bedecken.
  • Bei Bewusstlosigkeit und vorhandener Atmung laut „Hilfe“ rufen, um Umstehende auf die Notfallsituation aufmerksam zu machen.
  • Stabile Seitenlage ausführen.
  • Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes beruhigen, trösten und beobachten, wiederholt Bewusstsein und Atmung prüfen.
  • Bei Bewusstlosigkeit und fehlender normaler Atmung Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen.(fm)