Speiseeis-Rückruf bei Aldi: Holzsplitter im Schokoladeneis gefunden

Schokoaldeneis der Marke Mucci in 3 Sorten

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Verletzungsgefahr durch Holzfremdkörper im Schoko-Eis von Aldi

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie die ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG warnen vor einem Schokoladeneis, das in mehreren Filialen von Aldi Nord vertrieben wurde. Nach Angaben des Herstellers wurden in dem betroffenen Eis Holzfremdkörper entdeckt. Aufgrund der dadurch entstehenden Verletzungsgefahr sollte das Eis nicht mehr verzehrt werden.


Der Lieferant „DMK Eis GmbH“ ruft den Artikel „Mucci Mini-Mix, 12 x 50 Milliliter“ in der Sorte Schokolade zurück. Die betroffenen Produkte haben die Mindesthaltbarkeitsdaten 03. April 2021 bis 05. April 2021. Das Schokoladeneis wurde in den Aldi-Gesellschaften Bargteheide, Barleben, Beucha, Beverstedt, Datteln, Greven, Greiz, Herten, Hesel, Horst, Bad Laasphe, Lehrte- Sievershausen, Lingen, Hann. Münden, Nortorf, Radevormwald, Rinteln, Salzgitter, Scharbeutz, Seevetal, Schloß-Holte, Schwelm, Weimar, Werl, Weyhe und Wilsdruff angeboten.

Das Eis „Mucci Mini-Mix, 12 x 50 Milliliter“ in der Sorte Schoko mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 03. April 2021 bis 05. April 2021 wird wegen möglicherweise enthaltenen Holzfremdkörpern zurückgerufen. (Bild: www.aldi-nord.de)

Kaufpreis wird erstattet

„Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir den oben genannten Artikel des Lieferanten DMK Eis GmbH mit den oben genannten Mindesthaltbarkeitsdaten bereits aus dem Verkauf genommen“, schreibt Aldi Nord in einer Kundeninformation. Kundinnen und Kunden, die das Eis bereits gekauft haben, können den Artikel in den Aldi-Filialen abgeben und bekommen den Kaufpreis zurückerstattet.

Eis bitte nicht mehr verzehren

Aldi, der Lieferant und das Bundesamt für Verbraucherschutz weisen ausdrücklich darauf hin, dass von dem betroffenen Eis eine Verletzungsgefahr ausgeht. Holzfremdkörper in Nahrungsmitteln können je nach Form und Größe zu Verletzungen an den Lippen oder im Mund- und Rachenraum führen. Wenn der Fremdkörper verschluckt wird, sind auch Atembeschwerden oder Atemnot nicht auszuschließen. Im schlimmsten Fall besteht eine Erstickungsgefahr. Zusätzlich kann sich der Fremdkörper im Organismus festsetzen und dort entzündliche Prozesse anstoßen. Für weitere Informationen lesen Sie den Artikel: „Verschluckte Kleinteile: Erste Hilfe bei gefährlichen Fremdkörpern im Körper“. (vb)

Autor:
Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek
Quellen:

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.