Zecken-Gefahr: Das sind die FSME-Risikogebiete in Deutschland

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

In Deutschland ist die Zahl der Risikogebiete für die von Zecken übertragene FSME-Infektion um drei Kreise gestiegen. Insgesamt 145 Landkreisen gelten nun als FSME-Risikogebiete meldet das Robert-Koch-Institut.

zecken-karte-deutschland_680

In Deutschland besteht das Risiko für eine FSME-Infektion vor allem in Baden-Württemberg und Bayern, in Südhessen und im südöstlichen Thüringen. In Bayern kommen der SK Hof sowie der LK Ostallgäu und in Thüringen der LK Greiz als neue Risikogebiete hinzu; alle drei grenzen an bestehende Risikogebiete.

Weitere Risikogebiete befinden sich in Mittelhessen (LK Marburg-Biedenkopf), im Saarland (Saar-Pfalz-Kreis), in Rheinland-Pfalz (LK Birkenfeld), und seit 2014 mit dem LK Vogtlandkreis auch in Sachsen. Somit sind aktuell 145 Kreise als FSME-Risikogebiete definiert. Weitere Informationen vom RKI finden Sie hier. (pm)

 

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.