Experte: Gesunde Knoblauchöle selbst hergestellt: Nur ganz frische Zehen nehmen

Alfred Domke
Gesund und lecker: Für Knoblauchöl nur frische Zehen verwenden
So abwechslungsreich wie unser Speiseplan mittlerweile geworden ist, so vielfältig ist inzwischen auch das Angebot an Speiseölen. Die verschiedenen Produkte aus dem Laden lassen sich oft ganz einfach verfeinern, zum Beispiel mit Knoblauch. So erhält man ein besonders gesundes Öl für die Zubereitung leckerer Speisen.

Kräuteröl einfach selbst zubereiten
Experten zufolge ist Rapsöl das beliebteste Speiseöl der Deutschen. Doch auch Sonnenblumen- und Olivenöl sind in vielen Haushalten zu finden. Letzteres insbesondere bei Menschen, die auf mediterrane Ernährung stehen. Vor allem Olivenöl lässt sich mit einigen weiteren Zutaten gut aufpeppen. Selbst hergestellte Kräuteröle liegen im Trend. Besonders einfach zuzubereiten ist Knoblauchöl.

Leckere Speiseöle lassen sich ganz einfach selber machen. Für gesundes Knoblauchöl braucht man nur zwei Zutaten: Knoblauch und Olivenöl. (Bild: fotoknips/fotolia.com)

Nur zwei Zutaten für Knoblauchöl
Knoblauchöl eignet sich hervorragend für Salate, zum Gemüse anbraten oder zum Brotscheiben anrösten. Es ist schnell und einfach selber gemacht, man braucht lediglich zwei Zutaten und wenige Handgriffe.

Wie es in der aktuellen Ausgabe (7/2017) der Zeitschrift „Essen & Trinken“ heißt, ist es besonders wichtig, ganz frischen Knoblauch zu nehmen – der hat das beste Aroma.

Mehr zum Thema:

Empfohlen wird, eine große Knoblauchknolle für 500 Milliliter Öl zu verwenden. Die Zehen werden einfach gepellt und gehackt und in eine Flasche gegeben. Anschließend mit gutem Olivenöl übergießen und verschließen.

Lecker und gesund
Knoblauchöl ist nicht nur äußerst lecker, sondern auch gesund. Die Knolle ist ein wahres Multitalent aus der Naturheilkunde.

Dort wird sie unter anderem zur Behandlung von Würmern, Darmpilz und Dysbiose (Gleichgewichtsstörung) der Darmflora eingesetzt.

Knoblauch hilft bei Erkältungen, gegen Bluthochdruck und stärkt das Immunsystem.

Des Weiteren ist mittlerweile bekannt, dass man damit die Blutfettwerte senken kann. (ad)