Frauen: das stärkere Geschlecht

Heilpraxisnet

Frauen sind laut einiger Studien das stärkere Geschlecht

13.08.2013

Das Frauen das stärkere Geschlecht sind, wird schon länger vermutet. Dies hat nun eine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“ ergeben. Ob der Umgang mit Schmerzen, Krankheiten oder dem Älterwerden. Frauen leiden weniger. Das starke Geschlecht sind also nicht die Herren der Schöpfung, sondern die Frauen. Diese Ansicht teilen zumindest die Teilnehmer einer Befragung der "Apotheken Umschau".

Frauen haben weniger Probleme mit Krankheiten und Schicksalsschlägen
Gerade beim Umgang mit Krankheiten haben die Befragten die gleiche Ansicht. Männer sind weniger belastbar.Für zwei drittel der Befragten sind Männer das wehleidigerer Geschlecht. J eder zweite Befragte ist der Meinung, dass Männer bei Krankheiten schneller aufgeben als Frauen. Für die Hälfte der Teilnehmer meistern Männer den altersbedingten körperlichen Abbau schlechter als das weibliche Geschlecht. Diese Ergebnisse ergaben jetzt eine großangelegte Befragung de GFK Marktforschung Nürnberg, die die „Apotheken Umschau“ in Auftrag gegeben hat. Insgesamt nahmen an der Befragung 2118 Frauen und Männer ab 14 Jahren teil.

Frauen können sich nach den Ergebnissen dieser Umfrage sicherlich mehr als bestätigt fühlen. So vertritt die Mehrheit der Befragten die Ansicht, dass Frauen mit Krankheiten, dem Älterwerden und dem Tod des Partners besser umgehen können als das sogenannte starke Geschlecht. Dies gaben 76 % der Befragten an.

Männer aus biologischen Gründen wehleidiger
Bereits Anfang des Jahres kam eine britische Studie der Queen Mary Universität in London zu dem Ergebnis, dass Männer selbst bei kleinsten Erkältungen Höllenqualen erleiden. Diese simulieren nicht nur, sondern leiden tatsächlich mehr unter den Krankheitssymptomen. Mit ein Grund dafür ist die Immunabwehr. Das Immunsystem von Frauen kann sich viel schneller und effizienter auf Infekte einstellen. Dadurch sind bei Männern die Krankheitssymptome meist stärker ausgeprägt.

Starkes Immunsystem schützt gerade bei nass-kalter Jahreszeit
Die Mediziner konnten im weiblichen Körper deutlich mehr weiße Blutkörperchen feststellen.Es wird vermutet, dass diese Blutkörperchen an der Abwehr von Bakterien und anderen Erregern verstärkt beteiligt sind. Gerade in der kalten Jahreszeit schützt ein intaktes starkes Immunsystem vor grippalen Infekten. Um das Immunsystem fit zu halten, hilft vor allem der Verzehr von Obst und Gemüse. Sport und Bewegung regt zusätzlich den Kreislauf und die Durchblutung an. (fr)

Bild: Oli Müller / pixelio.de