Hitze: So können sich Schwangere schützen

Heilpraxisnet

Hitze im Büro: So können sich Schwangere schützen

23.06.2014

Am Wochenende war der kalendarische Sommerbeginn. In den kommenden Wochen könnten hochsommerliche Temperaturen jegliche Arbeit schnell anstrengend machen. Vor allem für schwangere Beschäftigte kann die Hitze im Büro zur Belastung werden. Eine Expertin gibt Tipps, wie sich Schwangere schützen können.

Hitze kann vor allem für Schwangere zur Belastung werden
Derzeit ist das Wetter zwar noch durchwachsen, doch schon bald könnten hochsommerliche Temperaturen jegliche Art von Arbeit schnell anstrengend machen. Vor allem für Schwangere kann die Hitze zur Belastung werden. Werdende Mütter sollten an heißen Tagen am Arbeitsplatz aktiv gegensteuern, bevor der Kreislauf schlappmacht. Unter anderem gehört dazu, dass regelmäßig die Körperhaltung gewechselt werden sollte. Wie Gabi Bauer vom Hebammenverband Rheinland-Pfalz laut einer Mitteilung der Nachrichtenagentur dpa erklärte, sollten Schwangere weder nur sitzen oder nur stehen.

Bewegung ist wichtig für die Blutzirkulation
Für die Blutzirkulation ist Bewegung wichtig. „Wenn es sehr warm wird, bekommen Schwangere leicht dicke Hände und dicke Füße“, so Bauer. Eine einfache Maßnahme, die gegen geschwollene Beine helfen kann, ist das Wippen mit den Füßen unter dem Schreibtisch. Des Weiteren werden die Gefäße entlastet, indem die Beine zwischendurch auch Mal hochgelegt werden. Außerdem ist auch für Schwangere viel Flüssigkeit bei hohen Temperaturen enorm wichtig. Idealerweise sollten werdende Mütter Wasser trinken. Und trotz des erhöhten Kalorienbedarfs sollten sie in der Mittagspause eher leichte Kost zu sich nehmen. Die Hebamme empfiehlt für heiße Arbeitstage: „Lieber ein Salat als das deftige Steak.“ Sie würden sonst zusätzliche Energie verbrauchen, um das schwere Essen zu verdauen.

Bei Kreislaufproblemen Blutdruck messen lassen
Zudem können sich Beschäftigte in der Kaffeeküche kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen. Darüber hinaus helfen auch kühle Tücher um die Waden oder Fußknöchel. Allerdings sollten sich Schwangere in der nächsten Apotheke oder bei einer Hebamme den Blutdruck messen lassen, wenn die Hitze unerträglich wird oder der Kreislauf ernste Sorgen bereitet. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt aufgesucht werden. „Wenn es gar nicht mehr geht, muss man eben vorübergehend zu Hause bleiben“, so Bauer. Meist hilft es dort dann, kühl – aber nicht kalt – zu duschen und die Beine auf dem Sofa hochzulegen.

Auf richtige Kleidung achten
Große Hitze kann nicht nur bei Schwangeren zu Beschwerden wie Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten führen. Daher gilt es grundsätzlich, einige allgemeine Tipps einzuhalten, um besser mit den Sommertemperaturen umgehen zu können. So sollte neben dem vielen Trinken und den leichten Mahlzeiten auch auf eine Erleichterung durch die richtige Kleidung geachtet werden. Der Körper verlangt an heißen Tagen regelrecht nach luftigen Kleidern. Experten empfehlen zudem Menschen mit schwachen Venen, gerade an heißen Tagen, Stützstrümpfe zu tragen. Auch wenn dies vor allem im Sommer gewöhnungsbedürftig ist, könne dadurch verhindert werden, dass das Blut durch die Erweiterung der Gefäße in den Beinen versackt und dadurch zusätzlich Kreislaufprobleme verursacht. (ad)

Bildquelle: Alexandra Bucurescu / pixelio.de