Kita-Kinder entspannen mit Yoga

Heilpraxisnet

Yoga und ausgewogene Ernährung für Kita-Kinder

18.09.2014

Ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung, seelisches Wohlbefinden: Eine neue Initiative der AOK soll Kindertagesstätten dabei unterstützen, eine gesunde Lebensweise der Kita-Kinder zu fördern. Auch Yoga ist für die Kleinen im Rahmen des Gesundheitsprogramms vorgesehen.

„Fit und gesund in der Kita“
Mit einer neuen Initiative will die AOK bundesweit Kindertagesstätten dabei unterstützen, Kinder von drei bis sechs Jahren spielerisch an das Thema Gesundheit heranzuführen. Für viele Kitas gehören ausreichende Bewegung, ausgewogene Ernährung und Zahnpflege ohnehin seit längerem zur Kinderbetreuung. Die Krankenkasse will sie nun mit dem Gesundheitsprogramm „JolinchenKids – Fit und gesund in der Kita“ dabei unterstützen und darüber hinaus den Fokus auf die Gesundheit der Erzieherinnen erweitern.

Ganzheitlicher Ansatz
Die Schulung, Materialien und die Verpflegung des Präventionsprogramms, das die „Umsetzung eines gesunden Lebensstils“ unterstützen und dabei helfen soll, „Rahmenbedingungen für ein gesundes Aufwachsen und Arbeiten in der KiTa zu schaffen“, sind für die Einrichtungen kostenfrei, wie es in einer Mitteilung der AOK in Hessen heißt. „Inhaltlich wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, wobei die seelische Gesundheit jetzt deutlich mehr Raum einnimmt.“ Das Programm wurde unter anderem in Niedersachsen und Thüringen mit überaus positiven Ergebnissen erprobt.

Positive Neuerungen für die Erzieher
Einer Meldung der „Sächsischen Zeitung“ zufolge hat sich auch Stefanie Mahrla, Leiterin der Kita Kinderspiel in Dresden, für die Teilnahme an dem neuen Projekt entschieden. Sie sagte: „Alle, die bei uns ein- und ausgehen, sollen sich hier wohlfühlen.“ Für die 20 Erzieher sei die tägliche Arbeit mit 153 Kindern eine ständige Herausforderung. Nun seien durch das neue Projekt positive Neuerungen für die Erzieher ausprobiert worden, beispielsweise ein Rückenschulkurs, mit dem Rückenschmerzen begegnet werden kann.

Yoga-Kurs und Massagen
Im Rahmen des Projekts sind die Kinder in Sachsen mit dem Thema seelisches Wohlbefinden gestartet. Die Erzieherinnen können aus einer Kartenbox fertige Übungsanleitungen nehmen, beispielsweise für Massagen, welche die Kleinen sich gegenseitig geben oder auch für Anregungen, wie die Kinder die Räume der Kita verschönern können. Auch Anleitungen für Entspannungsübungen sind dabei. Zudem bietet die Sozialpädagogin Annette Drechsler seit einiger Zeit einen Yoga-Kurs an. Bereits jetzt beherrschen die Kids bekannte Figuren, wie etwa den Baum. Yoga ist nicht nur eine der verbreitetsten Entspannungsübungen zum Stresssabbau, sondern hat in älteren Studien auch schon eine vielversprechende Wirkung bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) gezeigt.

Programm ist auf drei Jahre angelegt
Das Ziel der AOK ist, im ersten Jahr deutschlandweit etwa 600 Kitas zu erreichen, die sich beteiligen. Im nächsten Jahr sollen weitere 1.000 Einrichtungen folgen. Angelegt ist das Projekt auf drei Jahre und wird während dieser Zeit von AOK-Mitarbeitern vor Ort betreut. Der Krankenkasse gehe es um Prävention. Diese wird allen Kindern angeboten, nicht nur denen, die bei der AOK versichert sind. Jolinchen ist dabei nicht nur Projektname, sondern auch die Identifikationsfigur: Bei dem Maskottchen handelt es sich um einen kleinen, grünen Drachen. Die teilnehmenden Kitas entscheiden selbst, welche Schwerpunkte sie aufgreifen. (ad)

Advertising