Kleine Tricks um die Urlaubserholung in den Alltag zu retten

Fabian Peters
Wie man trotz stressigem Job entspannt bleibt
Wer selbst im Urlaub nicht von der Arbeit abschalten kann, steht unter Dauerstress. Immerhin 38 Prozent der Deutschen sind davon betroffen, wie eine Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt. Bei vielen tritt die Erholung entweder gar nicht erst ein oder sie wird sofort vom Alltagsstress abgelöst, wenn man wieder bei der Arbeit ist.

Nach dem Urlaub langsam an den Alltag gewöhnen
„Wichtig ist, dass Erholung Zeit braucht – auch nach dem Urlaub“, erläutert Diplom-Psychologe York Scheller von der TK. „Der Körper muss in Ruhe auf Erholung umschalten und auch wieder zurück.“ Wenn aber bereits am ersten Tag nach dem Urlaub Termine anstehen, zahlreiche Emails beantwortet werden müssen und sich auf dem Schreibtisch unbearbeitete Akten stapeln, bauen sich schnell Druck und Stress auf. „Wenn es möglich ist, sollte der erste Arbeitstag in der Mitte der Woche liegen, so ist ein entspannter Einstieg meist besser möglich und man die Aussicht auf ein schnelles Wochenende hat“, rät Scheller. Auf diese Weise könne man auch entspannt seine Koffer auspacken und sich langsam wieder an den Alltag gewöhnen.

Die Erholung des Urlaubs ist mit Arbeitsbeginn oft schnell dahin. (Bild: Rawpixel/fotolia.com)
Die Erholung des Urlaub ist mit Arbeitsbeginn oft schnell dahin. (Bild: Rawpixel/fotolia.com)

„Kleine Mitbringsel aus dem Urlaub schenken auch am Arbeitsplatz eine Kurzerholung“, berichtet der Psychologe weiter. „So kann man noch mal in Erinnerungen schwelgen und sich das gute Gefühl zurückholen.“

Der Umfrage zufolge ist die ständige Erreichbarkeit für den meisten Berufstätigen besonders belastend. Das gilt vor allen, wenn man auch in der Freizeit und im Urlaub erreichbar sein muss.

Das gaben vier von zehn der selbstständigen Befragten an. 32 Prozent der leitenden Angestellten und immerhin 28 Prozent der Angestellten empfinden genauso. „Wenn es möglich ist, sollte man im Urlaub das Diensthandy aus lassen“, rät Scheller.

Um trotz eines stressigen Jobs in der Freizeit abschalten zu können, helfen zudem Entspannungsübungen wie Yoga, Tai Chi, Qi Gong und Autogenes Training. Durch das Entspannen von Körper und Geist sinkt das Stresslevel und der Druck fällt vom Übenden ab. (ag)