Studie: Gibt es eine Weinallergie?

Sebastian

Weinallergie: Allergische Reaktionen auch bei Wein.

(26.08.2010) Gibt es eine Weinallergie? Anscheinend kann Wein bei manchen Menschen zu Allergischen Reaktionen führen. Bislang wurde eine Wein-Allergie überhaupt nicht wissenschaftlich untersucht und die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, dass eine solche Allergie überhaupt gibt.

Die Universität Mainz (Johannes Gutenberg-Universität) will sich nun dem Thema annehmen und versendete an rund 4000 Bürger der Stadt Mainz Fragebögen. “Wir betreten damit absolutes Neuland, weil bisher noch nirgends auf der Welt wissenschaftlich untersucht wurde, wie häufig eine solche Wein Allergie unter der Bevölkerung vorkommt”, erklärt Professor Heinz Decker die Studie. Die Studie soll zeigen, wie weit eine Weinallergie im Durchschnitt in der Bevölkerung verbreitet ist.

Mehr zum Thema:

Als Auslöser für eine Weinallergie wird vermutet, dass möglicherweise Proteine im Wein eine Immunreaktion auslösen. Weinallergie Patienten klagen über Symptome wie Kopfschmerzen, geschwollenen Hals, Ausschlag, Niesreiz, Augenjucken und Atembeschwerden. Je nach Weinsorte können unterschiedlich hohe, aber oft deutlich nachweisbare Mengen an biogenen Aminen wie Serotonin, Histamin beziehungsweise Tyramin im Wein enthalten sein. Amine sind kleine Bausteine von Eiweißen, sog. Aminosäuren.

Lange Zeit wurden solche Eiweiße aus den Weinen gefiltert, da diese zu Trübungen führten. Nachdem die Winzer aber feststellten, dass damit auch wertvolle Geschmacksstoffe entfernt werden, wurden wieder mehr Eiweiße im Wein belassen. Damit könnte aber auch eine Zunahme von allergischen Stoffen in Weinen Erklärbarer werden. Laut dem Institutsleiter Deckert, könnten mehrere Einweißgruppen für die Allergie in Frage kommen. Mit den ersten Ergebnissen wird bereits Ende des Jahres gerechnet. (sb)