Deutschlandweiter Rückruf bei dm: Dieser Schokoriegel kann fiese Stahlsplitter enthalten

dmBio Kokos Riegel Zartbitter wird zurückgerufen

Derzeit warnen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie der dm-drogerie markt vor möglichen Verletzungsgefahren in einem hauseigenen Schokoriegel. Offenbar sind während der Produktion Edelstahl-Borsten einer Reinigungsbürste in den Schokoriegel gelangt.


Es handelt sich bei dem Produkt um den „dmBio Kokos Riegel Zartbitter“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17. April 2019. „dm-drogerie markt ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel zurück“, schreibt das Unternehmen in einer Kundeninformation.

Der Schokoriegel „dmBio Kokos Riegel Zartbitter“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17. April 2019 kann Metallborsten enthalten. Das Produkt wird deutschlandweit in dm-Filialen angeboten. (Bild: lebensmittelwarnung.de)

Borsten im Schokoriegel

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Edelstahlborsten einer Reinigungsbürste in Riegel mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.04.2019 gelangt sein könnten“, so dm. Der Hersteller und das Bundesamt für Verbraucherschutz raten von dem Verzehr ab. Stattdessen könne das Produkt ungeöffnet oder bereits angebrochen in allen dm-Märkten zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde erstattet. dm betont, dass nur dieses Produkt mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen ist.

Welche Gefahren gehen von Metallteilen im Essen aus?

Metallische Splitter in Nahrungsmitteln können zu Schnitt- und Stichverletzungen im Mund oder Rachen führen. Abhängig von Form und Größe des Metallteils können beim Verschlucken Symptome wie Atembeschwerden oder Atemnot auftreten. Auch eine Erstickungsgefahr ist bei verschluckten Kleinteilen nicht völlig ausgeschlossen. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich der metallische Fremdkörper im Organismus festsetzen und Entzündungsprozesse anstößt. Des Weiteren kann es während der Durchwanderung des Verdauungstraktes zu Magenproblemen oder inneren Blutungen kommen.

Vorbildliche Verbraucherinformation

Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern probiert die dm-drogerie markt GmbH und Co. KG möglichst viele Verbraucher über den Rückruf zu informieren. So ist beispielsweise direkt auf der Startseite der Internetpräsens eine deutliche Warnung zu sehen. Auch bietet das Unternehmen an, diese Warnung direkt mit anderen Benutzern über facebook oder twitter zu teilen, um sie zu informieren. (vb)