E-Zigaretten: Erhöhtes Suchtpotenzial bei Jugendlichen?

Warum ist die Verwendung von E-Zigaretten bei Jugendlichen so beliebt? (Bild: Futografie/Stock.Adobe.com)

Auswirkungen von E-Zigaretten auf Jugendliche?

Jugendliche und Erwachsene scheinen unterschiedlich auf E-Zigarettendampf zu reagieren. Heranwachsende empfinden den Nikotindampf als lohnender, was eine Erklärung dafür sein könnte, warum E-Zigaretten bei Jugendlichen so beliebt sind und warum ihr Gebrauch stetig zunimmt.

Bei einer Untersuchung unter Beteiligung von Forschenden der University of Guelph wurde festgestellt, dass Jugendliche offenbar anders auf Dampf von E-Zigaretten reagieren, als dies bei Erwachsenen der Fall ist. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „eNeuro“ publiziert.

Untersuchung an Ratten durchgeführt

Dies ist die erste Studie, die zeigt, dass Nagetiere E-Zigarettendampf in einem konditionierten Platzpräferenz-Experiment als lohnend empfinden, berichtet das Team. Es wurde ein Verhaltenstest (konditionierte Platzpräferenz) mit jugendlichen und erwachsenen Tieren durchgeführt, um Entwicklungsunterschiede in der lohnenden Wirkung von Nikotindampf zu beurteilen, wie sie zuvor bei injiziertem Nikotin beobachtet wurden, erläutern die Forschenden.

Ergebnisse des Experiments

Diese Ergebnisse zeigen, dass selbst nach kurzer Exposition gegenüber Nikotindampf pharmakologisch relevante Nikotin- und Kotininwerte im Plasma nachgewiesen werden konnten und eine signifikante konditionierte Platzpräferenz beobachtet wurde, insbesondere bei jugendlichen Ratten, erläutert die Forschungsgruppe.

Jugendliche Ratten empfanden Nikotin als lohnender

Jugendliche Ratten empfanden den Nikotindampf im Vergleich zu erwachsenen Tieren als lohnender und dies sogar bei kürzeren Expositionen, welche von erwachsenen Ratten als nicht lohnend betrachtet werden, erklären die Forschenden.

Immer mehr Jugendliche nutzen E-Zigaretten

Die Forschungsergebnisse könnten helfen zu erklären, warum E-Zigaretten bei Jugendlichen so beliebt sind und warum ihr Gebrauch stetig zunimmt, resümieren die Forschenden. In den letzten Jahren habe die Nutzung von E-Zigaretten unter Jugendlichen stark zugenommen.

Zunahme der Nutzung von E-Zigaretten am Beispiel Ontario

Als Beispiel führten die Fachleute die Verwendung von E-Zigaretten bei Jugendlichen in Ontario auf. Der Konsum von E-Zigaretten habe sich zwischen 2017 und 2019 in Ontario unter Schülern der Klassen sieben bis zwölf mehr als verdoppelt. Zwischen 2017 und 2019 verdoppelte sich außerdem die Häufigkeit des Rauchens von Zigaretten unter Teenagern in Ontario von elf Prozent auf 23 Prozent, berichten die Forschenden.

Auswirkungen von Nikotin auf das jugendliche Gehirn

„Das jugendliche Gehirn könnte besonders anfällig für die lohnenden Wirkungen von Nikotindampf sein. Der Effekt bei kürzeren Expositionen könnten auch darauf hindeuten, dass die Jugendlichen dem Dampf nur in sehr begrenztem Umfang ausgesetzt sein müssen, um die lohnenden Wirkungen zu erfahren, und dies könnte dazu beitragen, dass sie weiterhin Nikotindampf verwenden“, erläutert Studienautor Professor Jibran Khokhar von der University of Guelph in einer Pressemitteilung.

Ergebnisse helfen wichtige Mechanismen zu verstehen

„Die Ergebnisse unserer Studie werden dazu beitragen, die Mechanismen aufzudecken, die der Verwundbarkeit des jugendlichen Gehirns gegenüber den lohnenden Wirkungen von E-Zigarettendämpfen zugrunde liegen, sowie die langfristigen Folgen der Dampfexposition Jugendlicher”, fügt Professor Khokhar hinzu.

Weitere Forschung soll in Zukunft die langfristigen Folgen der Exposition Jugendlicher gegenüber E-Zigarettendampf auf das Verhalten im Zusammenhang mit dem Tabakkonsum untersuchen. Studien an Menschen deuten darauf hin, dass die Verwendung von E-Zigaretten bei Jugendlichen das Risiko erhöht, auf normalen Tabak umzusteigen. Bei weiteren Forschungsarbeiten sollte analysiert werden, ob dieser Zusammenhang kausal ist, betonen die Forschenden. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Jetzt anzeigen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Jude A. Frie, Jacob Underhill, Bin Zhao, Giordano de Guglielmo, Rachel F. Tyndale et al.: OpenVape: an Open-Source E-Cigarette Vapour Exposure Device for Rodents, in eNeuro (veröffentlicht 28.08.2020), eNeuro
  • University of Guelph: Nicotine Vapour More Rewarding For Adolescents Than Adults, Reveals U of G Study (veröffentlicht 16.09.2020), University of Guelph

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.