Herzdiagnosen jetzt per Handy-App – Ergebnisse genauer als bei herkömmlichen Tests

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Wie wirksam ist ein App zur Diagnose von Herzkrankheiten

Mediziner fanden jetzt heraus, dass eine Smartphone-App fünfmal wirksamer bei der Diagnose schwerwiegender Herzerkrankungen ist als die derzeitigen Standardtests.


Die Wissenschaftler der University of Edinburgh stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass eine App für Smartphones sehr viel wirksamer schwerwiegende Herzerkrankungen erkennt, als dies bei Standardtests der Fall ist. Die Experten veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „EClinical Medicine“.

Wird in Zukunft eine App viele Herzerkrankungen diagnostizieren bevor lebensbedrohliche Folgen auftreten? (Bild: Robert Kneschke/fotolia.com)

App läuft auf Apple- und Android-Geräten

An der Studie nahmen rund 240 Patienten teil, welche in Notaufnahmen in Großbritannien mit unregelmäßigen Herzschlägen auftraten oder sich benommen fühlten. Etwas mehr als die Hälfte der Patienten wurde mit der sogenannten AliveCor KardiaMobile-App ausgestattet, die auf Apple- und Android-Geräten verfügbar ist. Immer wenn Unregelmäßigkeiten am Herz auftraten, sollten die Probanden das Gerät aktivieren und das Ergebnis des Tests wurde schließlich an einen Arzt geschickt. In der Zwischenzeit wurden 116 Patienten Standardtests unterzogen. Falls keine besondere Diagnose gestellt wurde, wurde den Probanden erklärt, dass sie bei weiteren erlebten Symptomen eine Notaufnahme oder ihren Hausarzt aufsuchen sollten.

Auftretende Kosten können stark reduziert werden

Nach 90 Tagen konnten die Ärzte mit der Hilfe der Smartphone App bei 56 Prozent der Patienten eine Diagnose erstellen. Die durchschnittliche Diagnose dauerte 9,5 Tage. Bei der sonst üblichen Standardversorgung wurden in einer durchschnittlichen Zeit von 43 Tagen jedoch nur zehn Prozent der Patienten diagnostiziert. Ein weiterer großer Unterschied waren die auftretenden Kosten. Die neue Smartphone-Technologie senkte die Diagnosekosten von 1.395 £ auf 474 £. Es hat sich gezeigt, dass dieses Gerät eine einfache und kostengünstige Möglichkeit ist, um Herzrhythmusstörungen zu diagnostizieren, bei denen Betroffene für eine Diagnose normalerweise erst einige Male eine Notaufnahme aufsuchen mussten. Wenn Menschen nur unter harmlosem Herzklopfen leiden, kann dieses Gerät schnell für Beruhigung sorgen, während Menschen mit ernsthaften Herzbeschwerden sofort die benötigte Hilfe erhalten.

App wird bereits verwendet

Die App Technologie sollte in allen Notdiensten im ganzen Land eingeführt werden, fordern die Experten der British Heart Foundation in einer Pressemitteilung. Neue Technologien wie AliveCor können die Diagnose erleichtern. Aus diesem Grund hat NHS England bereits im letzten Jahr tausende der nötigen Geräte für Allgemeinmediziner zur Verfügung gestellt. (as)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.