Keto-Diät zur Verbesserung der Krebs-Therapie nutzbar?

Kann eine spezielle Ernährung die Behandlung von Krebs verbessern?

Forscher stellten jetzt fest, dass eine sogenannte ketogene Ernährung die Nebenwirkungen einer neuen Generation von Krebsmedikamenten zu eliminieren scheint. Dies könnte zu einer verbesserten Behandlung von Krebspatienten beitragen.


Die Wissenschaftler des Meyer Cancer Center stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass die Keto-Diät die Nebenwirkungen einer neuen Klasse von Krebsmedikamenten aufheben kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in dem englischsprachigen Fachblatt „Nature“.

Eine ketogene Ernährung enthält wenige Kohlenhydrate, dafür aber viel Protein und gesunde Fette. Scheinbar kann eine Keto-Diät Nebenwirkungen von Medikamenten gegen Krebs aufheben. (Bild: Syda Productions/fotolia.com)

Neue Krebsmedikamente zielen auf einen spezifischen molekularen Pfad ab

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler eine neue Klasse von Krebsmedikamenten getestet. Diese zielen auf einen spezifischen molekularen Pfad ab, der sich bei vielen Arten von Krebs als fehlerhaft erwiesen hat. Im Speziellen zielen diese Medikamente auf einen Zellsignalweg, der als Phosphatidylinositol-3-Kinase (PI3K) bezeichnet und durch Insulin aktiviert wird. Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Mutationen in dieser Kinase oder diesem Enzym in den meisten Tumoren vorhanden sind.

Neue Medikamente bisher mit starken Nebenwirkungen

Bei dem Versuch diesen Weg zu hemmen, wurden insgesamt über 50 Arzneimittel entwickelt, wobei mehrere klinische Versuche ihre Wirksamkeit testeten, sagen die Experten. Bisher waren die Ergebnisse dieser Versuche jedoch relativ enttäuschend. In den meisten Fällen war die Wirksamkeit der Medikamente gering oder ihre Toxizität zu hoch, erläutern die Mediziner.

Einnahme von Medikamenten führt oft zu Hyperglykämie

Die Einnahme dieser Medikamente führt oft zu Hyperglykämie oder abnorm hohen Blutzuckerwerten. Dies geschieht, weil die Hemmung des Weges bewirkt, dass das Insulin abfällt, was den Blutzuckerspiegel erhöht, erklären die Wissenschaftler. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage ist den Verlust auszugleichen, indem sie mehr Insulin produziert, müssen die Patienten aufhören die Medikamente einzunehmen. Bei der neuen Studie wurde nun möglicherweise ein Weg gefunden, um dieses Problem zu umgehen.

Keto-Diät verbessert Wirksamkeit neuer Generation von Therapien

Die Keto-Diät liegt zur Zeit gerade voll im Trend. Sie umfasst eine fettreiche Ernährung, aber nur sehr wenig Kohlenhydrate. Eine ketogene Ernährung könnte der beste Weg sein, um die Wirksamkeit dieser neuen Generation von Therapien zu steigern und deren Nebenwirkungen zu vermeiden, erläutern die Autoren der Studie. (as)