Luftverschmutzung verursacht Haarausfall und Glatzenbildung

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Wie wirkt sich verschmutzte Luft auf unser Haarwachstum aus?

Es ist schon lange bekannt, dass die zunehmende Luftverschmutzung unseren Lungen schadet, aber Forschende fanden jetzt heraus, dass Luftverschmutzung auch Haarausfall und Glatzenbildung zu verursachen scheint.


Bei der aktuellen Untersuchung des Future Science Research Centre in the Republic of Korea wurde jetzt festgestellt, dass Luftverschmutzung Haarausfall begünstigen kann. Die Ergebnisse der Studie wurden jetzt auf dem European Dermato-Venereology Society (EADV) in Madrid vorgestellt.

Haarausfall kann unterschiedlich ausgeprägt sein. Teilweise wird der ganze Kopf kahl, seltener ist auch die Behaarung am ganzen Körper betroffen. (Bild: Family Business/fotolia.com)

Haarfollikel wurden schädlichen Partikeln ausgesetzt

Die Exposition gegenüber häufig vorkommenden Schadstoffen ist mit Haarausfall beim Menschen verbunden. Zu diesem Ergebnis kamen die Forschenden bei der Untersuchung von Zellen, welche von der Unterseite der Haarfollikel auf der Kopfhaut entnommen wurden. Diese wurden dann Schadstoffen (Partikeln) ausgesetzt, die von Autos und der Industrie produziert werden.

PM10 und Dieselpartikel beeinflussen das Haarwachstum

Die Ergebnisse zeigten, dass das Vorhandensein eines Schadstoffs namens PM10 und das Vorhandensein von Dieselpartikel die Werte von β-Catenin verringert, dem für das Haarwachstum verantwortlichen Protein. Die Studie ergab auch, dass die Werte von drei anderen für das Haarwachstum wichtigen Proteinen (Cyclin D1, Cyclin E und CDK2), durch die Exposition gegenüber denselben Substanzen verringert wurden.

Luftverschmutzung begünstigt viele Krankheiten

„Obwohl der Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und schweren Krankheiten wie Krebs, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausreichend bekannt ist, gibt es wenig bis gar keine Forschung über die Auswirkungen der Exposition gegenüber bestimmten Stoffen auf die menschliche Haut und insbesondere das Haar“ erklärt Studienautor Hyuk Chul Kwon vom Future Science Research Centre in einer Pressemitteilung.

Die aktuelle Forschungsarbeit erklärt die Wirkungsweise von Luftschadstoffen auf menschliche Follikel-Zellen und zeigt, wie die häufigsten Luftschadstoffe zu Haarausfall führen. Die Untersuchung ergab, dass das auftretende Risiko abhängig von der Dosis ist.

Was ist Feinstaub?

Feinstaub ist der Begriff, der verwendet wird, um ein Gemisch aus festen Partikeln und Tröpfchen in der Luft zu beschreiben. Diese Schadstoffe werden in zwei Kategorien eingeteilt: PM10, die Partikel mit einem Durchmesser von zehn Mikrometern oder kleiner, und PM2,5, Partikel mit einem Durchmesser von 2,5 Mikrometern oder kleiner. Sowohl PM10 als auch PM2,5 gelten als gefährliche Schadstoffe und sind mit verschiedenen schwerwiegenden Gesundheitszuständen wie Herz- und Lungenerkrankungen, Krebs und Atemwegsproblemen verbunden. Zu den Quellen von PM-Partikeln gehören beispielsweise die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Benzin und Diesel sowie der Bergbau und die Herstellung von Baustoffen wie Zement, Keramik oder Ziegel. (as)

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Air pollution linked to hair loss, new research reveals, 28thEADV Congress (Abfrage: 11.10.2019), 28thEADV Congress

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.