Rückenschmerzen: Studie zeigte: Paracetamol nicht wirksam

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Rückenschmerzen: Paracetamol nicht wirksam
Ist Paracetamol bei Rückenschmerzen die richtige Wahl? Dieser Frage gingen Wissenschaftler aus Australien nach und kamen zu der Erkenntnis: Die Wirkung ist gleich null.

Das Forscher-Team aus Sydney werteten 13 Studien aus. Primäre Endpunkte waren Schmerz, Einschränkungen der Beweglichkeit und Lebensqualität. In zehn Studien wurde die Wirksamkeit von Paracetamol bei Hüft- und Kniearthrose geprüft, in drei Studien die bei Rückenschmerzen. Aus den Ergebnissen schließen die Wissenschaftler, dass Paracetamol Rückenschmerzen nicht lindert. Im Vergleich zu Placebo lag die Differenz der Schmerzintensität über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten bei nur -0,5 Punkte.

Beim Parameter Beweglichkeit lag die Differenz bei 0,4 Punkten. Auch die Lebensqualität war in den Verumgruppen nicht besser als in den Vergleichsgruppen. Etwas anders lagen die Ergebnisse bei der Auswertung der Studien zur Arthrose. Demnach lindert Paracetamol die Schmerzen innerhalb von drei Monaten stärker als Placebo (-3,7 Punkte) und bessert die Beweglichkeit (-2,9 Punkte). Doch sei dieser Effekt klinisch nicht relevant.

Es zeigte sich aber auch, dass das Risiko für anormale Leberfunktionswerte während der Paracetamoltherapie deutlich erhöht ist. (pm)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.