Bisphenol

Unter dem Begriff Bisphenol werden spezielle chemische Verbindungen zusammengefasst, welche aus einer Kombination zweier unterschiedlicher Phenole bestehen. Neben dem relativ bekannten Bisphenol A (BPA), das vielfach als Weichmacher in Kunststoffen Verwendung findet, gibt es zum Beispiel Bisphenol B, Bisphenol F, Bisphenol G und Bisphenol M. Viele Bisphenole werden in Zusammenhang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie beispielsweise Störungen des Hormonhaushalts und einer verminderten Fruchtbarkeit gebracht. So ist beispielsweise der Einsatz von Bisphenol A heute in Babyflaschen verboten. (fp)

Frau füttert ihr Baby mit Milch aus der Nuckelflasche
Weichmacherstoffe: Ersatzstoffe für Bisphenol A in Plastikflaschen sind schädlich

Plastikflaschen: Alternative zu Bisphenol A ist ebenfalls schädlich In der Vergangenheit haben verschiedene Studien darauf hingewiesen, dass der chemische Weic...
Mehr
' data-url='https://www.heilpraxisnet.de/?post_type=post&p=221166' data-lang="de" data-theme="color" data-orientation="horizontal">
Beeinträchtigte Hirnentwicklung durch BPA

Bisphenol A beeinflusst die Hirnentwicklung28.05.2013Erneut hat eine Studie von US-Wissenschaftlern die negative Wirkung des Plastikgrundstoffes Bisphenol A (BP...
Mehr
Gefährliches Bisphenol in Kassenbons & Fahrkarten

Gesundheitsschädliche Chemikalien in Kassenbelegen und Fahrtkarten16.08.2011Greenpeace hat bei der Untersuchung von Einkaufsquittungen auf einem Groß...
Mehr

(Bild 1: monticellllo/fotolia.com)

Autoren- und Quelleninformationen

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.


Nächster Artikel

Jetzt News lesen