Beschwerden über Anstieg der PKV-Beiträge

Astrid Goldmayer

Tarife der Privaten Krankenversicherung steigen um bis zu 60 Prozent

22.12.2011

Verbraucherberater berichten von zahlreichen Beschwerden über die massiven Erhöhungen der Beiträge für Private Krankenversicherungen (PKV). Das Verbraucherportal „Widge“ erhält täglich sehr viele Anrufe zu diesem Thema, denn die Beiträge sollen 2012 um bis zu 40 und sogar 60 Prozent erhöht werden.

Mehr zum Thema:

Warum werden die PKV-Beiträge so massiv erhöht?
Laut Angaben des Verbandes der Privaten Krankenversicherungen würden mehr als 140.000 Privatpatienten ihre Beiträge nicht zahlen. Dies sei der Hauptgrund für die Beitragserhöhungen, denn die daraus resultierenden Beitragseinbußen in Höhe von etwa 500 Millionen Euro seien nicht anders zu kompensieren. Jedoch verschweigt die Branche, dass das Problem erst durch Lockangebote entstanden ist.

Viele private Krankenversicherungen warben in der Vergangenheit mit Schnäppchen-Angeboten, die zum Teil eine PKV für weniger als 100 Euro monatlich anpriesen. Verbraucher, die eigentlich im gesetzten Krankenkassensystem besser aufgehoben gewesen wären, ließen sich überzeugen. Doch statt des beworbenen Billigtarifs wurde den Versicherten der nächst höherwertige Tarif zum Abschluss angeboten. Hinzu kommen laut Verband die steigenden Maklerprovisionen.

Bis zu 60 Prozent Beitragserhöhung der PKV
Axel Kleinlein, Vorstandschef des Bundes der Versicherten, berichtete am Donnerstag in Henstedt-Ulzburg: „Verbraucher berichten uns von Beitragssteigerungen von bis zu 40, teilweise sogar 60 Prozent. Sie sind ratlos, wie sie zukünftig die Beiträge aufwenden sollen.“

Ansprechpartner für Betroffene sind beispielsweise die Verbraucherzentralen, die Informationen rund um das Thema PKV und Tarifwechsel bereitstellen. Michael Wortberg, Versicherungsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz kritisiert: „Es kann nicht sein, dass die Misswirtschaft einiger Versicherer dazu führt, dass insbesondere ältere Versicherte im Ruhestand durch zu hohe Beiträge in den finanziellen Ruin getrieben werden." (ag)