Listerien in Zwiebelmettwurst gefunden

Sebastian

Schon wieder Listerien in Lebensmitteln gefunden: Verbraucherministerium warnt vor dem Verzehr von Zwiebelmettwurst. Die Zwiebelwurst ist mit Listerien Bakterien verseucht.

(08.06.2010) Die Verbraucherministerien Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz warnen vor dem verzehr von Listerien-Verseuchter Zwiebelmettwurst. Die Wurst wurde in den Supermarktketten Kaufland/Handelshof vertrieben. Betroffen sei die "Puten-Zwiebelmettwurst, 150 g" des Herrstellers "Heidemark".

Wie den Behörden zu entnehmen ist, handelt es sich um die Zwiebelmettwurst mit den Haltbarkeitsdaten 2.6. bis 23.6. mit der Chargennummer 91204 der Firma "Heidemark". In dieser Wurstsorte wurden Listerien-Bakterien gefunden. Listerien-verseuchte Ware kann weder am Aussehen, Geruch oder Geschmack erkannt werden. Aus diesem Grund sollten Verbraucher, die diese Wurst gekauft haben, entweder beim Supermarkt zurück geben oder entsorgen. Auf keinen Fall sollte die Zwiebelmettwurst mit diesen Mindesthaltbarkeitsdaten noch gegessen werden. Die Supermarkt-Kette "Kaufland" bestätigte den Listerien-Befall und warnt auf seine Website nun ebenfalls vor dem Verzehr der Mettwurst. Laut Kaufland könne die Wurst wieder abgegeben werden, der Kaufpreis würde auch ohne Kassenbon erstattet. Underdessen wurde die Ware aus den Regalen entfernt.

Mehr zum Thema:

Listerien kann schwere Infektionskrankheiten auslösen. Betroffen sind vor allem Menschen, die über ein geschwächtes Immunsystem verfügen. Zu diesen Personengruppen gehören vor allem ältere Menschen, Chronisch Kranke, Kinder und Schwangere. Listerien kann die Erkrankung Listeriose auslösen. Der Krankheitverlauf ähnelt einem grippalen Infekt. Zunächst erleiden Erkrankte an Durchfällen und klagen über heftige Bauchschmerzen. Im weiterem Krankheitsverlauf kommen Fieber, starke Kopfschmerzen, Lähmungen und Benommenheit dazu. In manchen sehr ungünstigen Fällen kann Listeriose auch zum Tod führen. Ein großes Problem bei der ärtzlichen Diagnose ist das Erkennen der Erkrankungen. Zwischen einer Infektion und einem Ausbruch können bis zu zwei Monate vergehen. Falls Verbraucher diese Wurst bereits gegessen haben, sollten sich diese sofort einen Arzt aufsuchen.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 500 Menschen an Listeriose. In den meisten Fällen verlief die Erkrankung unproblematisch. Doch das kommt immer auf die körperliche Verfassheit der Patienten an. So starben zum Beispiel in Österreich im Herbst 2009 mindestens sieben Menschen Listerien-verseuchten Käse. (sb)