Redeintensive Berufe: Summen beugt Heiserkeit vor

Heilpraxisnet

Redeintensive Berufe: Summen beugt Heiserkeit vor

14.07.2014

Für viele Menschen endet ihr Arbeitstag mit Heiserkeit. Lehrer, Verkäufer und Callcenter-Mitarbeiter müssen in ihrem Beruf meist viel reden und das trocknet Mund und Hals aus. Um dem vorzubeugen empfiehlt es sich beispielsweise, schon vor der Arbeit einige Minuten zu summen.

Stimmübung vor der Arbeit
Menschen, die als Lehrer, Verkäufer oder Callcenter-Mitarbeiter arbeiten müssen in ihrem Job in der Regel viel reden und sind daher am Abend oft heiser. Zudem stellt sich bereits im Lauf der Arbeitsstunden bei Vielen ein trockener Hals ein. Professor Rainer Schönweiler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP) rät in einer dpa-Meldung dazu, am Morgen eine Stimmübung zu machen, um zu verhindern, nach einem redeintensiven Tag abends heiser zu sein. Die Stimme pendle sich tiefer ein, wenn Beschäftigte vor Dienstbeginn einige Minuten summen. Dies strenge die Kehlkopfmuskeln deutlich weniger an, als wenn Beschäftigte in einer sehr hohen Stimmlage sprechen.

Immer wieder etwas trinken
Plagt einen ein trockener Mund, hilft nur, immer wieder etwas zu trinken. Professor Schönweiler empfiehlt: „Am besten Wasser, nicht Kaffee oder Tee“, da diese die Mundschleimhaut weiter austrocknen. Zudem sollten Beschäftigte auf Kohlensäure im Wasser besser verzichten, weil sie sonst im Gespräch häufig aufstoßen müssten. Doch nicht nur das viele Reden ist die Ursache für trockene Schleimhäute. So heißt es in der Meldung, dass auch Aufregung, zum Beispiel weil Arbeitnehmer sich ärgern, den Mund austrockne.

Hausmittel können Heilung unterstützen
Haben vorbeugende Maßnahmen jedoch nicht geholfen und man ist trotzdem heiser geworden, bieten sich einige effektive Hausmittel gegen Heiserkeit an. Allerdings kommt es darauf an, warum man heiser wurde. Liegen etwa Erkrankungen wie eine Kehlkopfentzündung oder eine Stimmbandentzündung zugrunde, empfiehlt es sich meist, einen Arzt aufzusuchen. Doch bei leichteren Erkrankungen können bewährte Hausmittel die Heilung unterstützen und die Stimme wieder stärken. So bieten sich etwa Fastentage mit Suppe, feuchte Tücher auf Heizkörpern, Huflattich-Tee oder das Gurgeln mit Kamillentee oder Salzwasser an, um sich bald wieder besser zu fühlen. (ad)

Advertising