Wirksamkeit der Akupunktur bestätigt

Fabian Peters

Wissenschaftlicher Nachweis für die Wirksamkeit der Akupunktur

11.09.2012

Zwar wird Akupunktur heute bereits in zahlreichen Praxen erfolgreich zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt, doch noch immer äußern Skeptiker Zweifel an dieser Heilmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Eine im Fachjournal „Archives of Internal Medicine“ veröffentlichte Studie bestätigt nun jedoch eindeutig die positive Wirkung der Akupunktur bei vier unterschiedlichen chronische Schmerzzuständen.

Mehr zum Thema:

Das Forscherteam um Andrew J. Vickers vom Memorial Sloan Kettering Cancer Centre in New York hat im Rahmen einer Metastudie die individuellen Daten von knapp 18.000 Patienten aus 29 früheren Untersuchungen ausgewertet. Die „systematische Überprüfung der randomisierten kontrollierten Studien“ belege eindeutig die schmerzlindernde Wirkung der Akupunktur, berichten die Wissenschaftler. Sowohl gegenüber der Kontrollgruppe, die eine Scheinakupunktur-Behandlung erhielt, als auch gegenüber den Patienten, die neben der Routinebehandlung keine Akupunktur erhielten, habe sich der Effekt bestätigt.

Überzeugende Wirkung der Akupunktur
Zur Analyse der Wirksamkeit der Akupunktur nutzten die Wissenschaftler die Daten von 17.922 Patienten aus 29 älteren randomisierten kontrollierten Studien. Unterschiedliche Bereich der chronischen Schmerzen wurden dabei abgedeckt: Arthrose (Gelenkschmerzen), chronische Kopfschmerzen, Schulterschmerzen, Rückenschmerzen und steifer Nacken. In sämtlichen Bereichen habe sich eine überzeugende Wirkung der Akupunktur gezeigt. Sie war wirksamer als die Routinebehandlung und als eine Schein-Akupunktur, berichten Vickers und Kollegen in dem Artikel „Akupunktur gegen chronische Schmerzen: Eine individual patient data-Meta-Analyse“. Zwar beobachteten die Forscher im Vergleich zur Schein-Behandlung nur geringe Vorteile der tatsächlichen Akupunktur, doch auch hier konnten statistisch eindeutige Unterschiede festgestellt werden. Bei der Schein-Akupunktur erfolgte die Nadelung ausschließlich oberflächlich, außerhalb der bekannten Akupunkturpunkte.

Akupunktur zur Behandlung chronischer Schmerzen
Laut Aussage der Forscher ist „Akupunktur wirksam bei der Behandlung von chronischen Schmerzen und daher eine sinnvolle ergänzende Option.“ Auch hätten die Unterschiede zwischen der Wirkung der Scheinbehandlung und der Akupunktur belegt, dass hier mehr als ein Placebo-Effekt zu beobachten war. Das die Scheinakupunktur ebenfalls eine deutlich schmerzlindernde Wirkung hatte, könnte dafür sprechen, dass hier entweder ein sehr wirksames Placebo vorliegt oder die Nadelstiche auch an anderen Stellen als den traditionellen Akupunkturpunkten eine eingeschränkte Wirkung entfalten, schreiben die Vickers und Kollegen.

Wichtiger Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion über die Wirkung der Akupunktur
Professor Klaus Linde vom Institut für Allgemeinmedizin am Klinikum rechts der Isar der TU München, einer der Studienautoren, betonte in einer aktuellen Pressemitteilung, dass „die Ergebnisse für die Diskussion zur Wirksamkeit der Akupunktur von erheblicher Bedeutung“ sind. Bisher hätten „Untersuchungen wiederholt gezeigt, dass die Gesamteffekte einer Akupunkturbehandlung klinisch relevant sind; ob die richtige Wahl der Punkte eine Rolle spielt, war jedoch umstritten“, so Linde weiter. Die aktuelle Studie zeige „nun, dass die Punktwahl ebenfalls eine Rolle spielt.“Auch wenn die Unterschiede im Vergleich zur Scheinakupunktur klein ausfallen, sind sie „sehr konsistent, d.h. die Studienergebnisse passen gut zusammen“, erläuterte der Experte. Allerdings stelle sich auf wissenschaftlicher Ebene die Frage, ob in der Theorie der Akupunktur die Relevanz der genauen Punktwahl überbetont wird. „In der Praxis stellt sich für einen Akupunkteur allerdings die Frage nicht, ob er nun an den richtigen oder an falschen Punkten behandeln soll“, ergänzte Linde. (fp)