Krankenkasse übernimmt Akupunktur bei Kniearthrose

Sebastian

Akupunktur bei Kniearthrose kann unter Umständen als Kassenleistung bei den Krankenkassen abgerechnet werden.

Unter bestimmten Umständen kann eine Akupunktur bei Kniearthrose oder Rückenschmerzen bei einem niedergelassenen Arzt mit Zusatzausbildung als Kassenleistung bei einer gesetzlichen Krankenkasse eingereicht werden. Darauf verweist die Unabhängige Patientenberatung in Deutschland (UPD).

Doch nicht immer sind die Krankenkassen dazu bereit, die Kosten zu übernehmen. Die Kosten werden nur dann übernommen, wenn die Rückenschmerzen chronisch sind oder mindestens ein Knie durch Arthrose betroffen ist. Chronisch heißt in diesem Fall, wenn die Schmerzen ununterbrochen sechs Monate andauern. Zudem kann man die Behandlung nicht bei einem regulären Heilpraktiker vornehmen lassen, sondern nur bei einem Arzt mit nachgewiesender Fortbildung im Bereich der medizinischen Akupunktur. Die Behandlung mit jeweils bis zu zehn Sitzungen muss innerhalb von sechs Wochen erfolgen, wie die Unabhängige Patienberatung mitteilte. In begründeten Ausnahmen machen einige Krankenkassen auch eine Ausnahme und gestatten eine Therapiedauer von 12 Wochen. Allerdings dürfen auch dann nur insgesamt 15 Akupunktur Sitzungen erfolgen. Eine Folgebehandlung ist frühestens nach einem Jahr wieder möglich. Wichtig ist, dass die Behandlung zuvor mit der Krankenkasse vereinbart und von einem Arzt verschrieben wurde.

Mehr zum Thema:

Akupunktur ist nachgewiesen wirksam bei chronischen Schmerzen.
Die genauen Umstände, warum Akupunktur bei Rückenleiden hilft, ist noch nicht abschließend erforscht. Allerdings gehen Wissenschaftler davon aus, dass durch das Setzen der Nadeln Endorphine frei gesetzt werden. Diese Endorphine ("Glückshormone") wiederrum hemmen den Schmerz und lassen die Symptome abklingen. Zudem steigt der Serotoninspiegel deutlich an, der als Impuls-Überträger von einer Nervenzelle zur anderen auch das Schmerzempfinden im Gehirn steuert.

Akupunktur ist äußerst wirksam, dass anerkennt auch die konventionelle Medizin mittlerweile an. Bei nur zehn Prozent der Patienten treten keine Besserungen ein. Bei 70 Prozent der Betroffenen klingen die Schmerzen durch das Setzen der Nadeln ab. Leiden die Patienten unter akuten Schmerzen, erbringt die Akupunktur einen Behandlungserfolg von über 80 Prozent. Akupunktur ist nicht nur wirksam bei Rückenschmerzen und Nackenverspannungen, sondern beispielsweise auch bei Depressionen. (sb)