Zu viel Sport ist ungesund

Heilpraxisnet

Zu viel Sport kann auch ungesund sein. Wer ständig über seine Leistungsgrenze trainiert kann anfälliger für Infektionen werden.

Generell fördert Sport die Gesundheit und stärkt die Abwehrmechanismen des Körpers. Doch wer es mit dem Sport übertreibt und seinen Körper überfordert, kann auch schnell krank werden. Darauf wies das Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln hin.

Das ist keine gute Nachricht für Sportmuffel, sondern eher ein Hinweis für Sportfanatiker. Denn wer seinen Körper über die Leistungsgrenze hinweg ständig trainiert, ist auch anfälliger für Infekte. Das sagte Sportwissenschafter Prof. Ingo Froböse. Das Phänomen ist vor allem bei Spitzensportlern anzutreffen. Grundsätzlich sind Breitensportler zwar besser geschützt, weil sie ihr Immunsystem effektiv "trainieren". Allerdings überfordern viele beinahe unbemerkt ihren Organismus, weil sie sich ständig an den Grenzen ihrer eigenen Leistungsgrenze sich bewegen, um bessere Resultate zu erzielen. "Und das schwächt das Immunsystem", erläutert der Experte Prof. Ingo Froböse.

Mehr zum Thema:

Übermäßig viel Sport kann den Körper schwächen und für Infektionen anfälliger machen
Ist der Körper geschwächt, können sich Erreger schnell ausbreiten. Werden die Sportarten allerdings moderat betrieben, unterstützt das Hormon Adrenalin das Immunsystem von Anfang an. Durch fortlaufendes Trainieren wird das Immunsystem immer stärker und effektiver. "Mehr Abwehrzellen entwickeln sich, und auch deren Abwehr wird qualitativ ständig verbessert", so der Sportexperte Froböse. Ist jedoch die Belastung für den Körper zu große, dann leidet der Organismus. Dabei wird vermehrt das Hormon Cortisol ausgeschüttet, das zunehmend das Abwehrsystem des Menschen schwächt. "Speziell nach einer harten Trainingseinheit fährt das Immunsystem seine Aktivität dann über Gebühr zurück – es kommt zum ‚Open-Window-Phänomen’", erklärt Froböse. Ist das sogenannte Fenster offen, können die Erreger sich ausbreiten. Dieser Zustand ist nicht nur während des Sports zu beobachten, sondern sogar noch Stunden und Tage danach. Sport sollte deshalb immer in der richtigen Dosis von statten gehen. Zudem sollte man dem Körper genügend Zeit geben, um sich nach einer anstrengenden Sporteinheit zu erholen. (sb, 13.10.2010)