Bandscheibenentzündung – Symptome, Ursachen und Behandlung

Diszitis: Entzündung der Bandscheiben

Als Diszitis wird eine isolierte Entzündung der Bandscheibe an der Wirbelsäule bezeichnet (Bandscheibenentzündung). Das Krankheitsbild ist äußerst selten. In der Regel werden auch noch die angrenzenden Wirbel befallen und man spricht dann von einer Spondylodiszitis. Da es sich zumeist um eine scherwiegende Infektion mit Bakterien handelt, ist eine entsprechende Antibiotikatherapie oft die einzige Behandlungsmöglichkeit. Nicht selten bleiben aber irreversible Schäden an der Bandscheibe zurück.


Definition

Die Diszitis ist eine seltene, isolierte Bandscheibenentzündung. Sind im weiteren Verlauf auch die angrenzenden Wirbel mit betroffen spricht man von der häufigeren Mischform, der Spondylodiszitis. Oftmals werden Diszitis und Spondylodiszitis synonym gebraucht.

Symptome

Die Beschwerden hängen vom Ausmaß der Entzündung und der Lokalisation ab. Die Symptomatik kann uncharakteristisch sein, umfasst aber sehr häufig Rückenschmerzen. Bei einem größeren Ausmaß kann es zudem zu Empfindungsstörungen, Schwäche (auch Muskelschwäche) und Steifheit im Rücken kommen. Je nachdem können die Schmerzen im Rücken auch als Flankenschmerzen oder Ischiasschmerzen beschrieben werden und Verspannungen, wie etwa Nackenverspannungen, können sich entwickeln.

Da es sich bei der Diszitis grundsätzlich um eine Entzündung handelt, können auch Fieber, Schüttelfrost und eine allgemeine Ermüdung auftreten.

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Eine Bandscheibenentzündung als Schmerzauslöser wird meist erst spät erkannt. (Bild: krisana/fotolia.com)

Ursachen

Meistens wird die Entzündung durch das Bakterium Staphylococcus aureus verursacht, das aus einer anderen infizierten Region im Organismus einwandert (endogene Infektion). Die Infektion kann aber auch im Rahmen einer Bandscheibenoperation oder bei offenen Verletzungen entstehen.

Auch andere Erreger (meist Bakterien oder Pilze) sind möglich oder aber nicht infektiöse Entzündungen, zum Beispiel aufgrund von Autoimmunkrankheiten.

Behandlung

Die Diszitis sollte von Betroffenen immer sehr ernst genommen werden. Es ist notwendig, dass umgehend eine ärztliche Behandlung eingeleitet wird, denn die Entzündung kann auf benachbarte Regionen übergreifen und dann lebensbedrohliche Situationen hervorrufen.

In den allermeisten Fällen ist eine medikamentöse Therapie mittels Antibiotika gegen die bakterielle Infektion notwendig. Eine Ruhigstellung der betroffenen Wirbel ist ebenso wichtiger Bestandteil der Therapie. Häufig kann so die ausschließliche Entzündung der Bandscheibe therapiert werden, aber die Bandscheiben bleiben bei vielen Betroffenen geschädigt.

Bei anderen Erregern, Ursachen und in schwerwiegenderen Krankheitsverläufen müssen die Therapiemaßnahmen entsprechend angepasst werden, indem andere Arzneimittel eingesetzt werden oder unter Umständen eine Operation durchgeführt wird.

Verschiedene Anwendungen aus dem Bereich der Naturheilkunde und alternativer Behandlungsverfahren können den Heilungsprozess unterstützen und beispielsweise die allgemeinen Abwehrkräfte stärken. (tf, cs)

Quellenangaben

Dieser Beitrag basiert auf den folgenden Quellen: