Abnehmen: Brauner Reis statt weißen macht schlanker

Warum man besser zur braunen Reis-Variante greifen sollte

Reis ist nicht nur in asiatischen Ländern beliebt, auch in Deutschland kommt die fernöstliche Beilage häufig auf den Tisch. Die schmackhaften Körner sind in zahlreichen Varianten erhältlich – von Basmati, über Jasmin und Risotto bis hin zu Vollkorn. Doch haben alle Sorten die gleichen Inhaltsstoffe? Nein, sagen japanische Forschende. Sie fanden in einer Ernährungsstudie heraus, dass brauner Reis zu mehr Gewichtsverlust führt, als die weißen Sorten.


Eine Forschungsgruppe der Nagoya Women’s University, der Kagawa Nutrition University und der University of Niigata Prefecture untersuchte im Zuge der weltweiten Zunahmen von Übergewichtigen, ob sich Vollkorn- oder Natur-Reis besser zum Abnehmen eignet, als weiße Reissorten wie Basmati oder Jasmin. Tatsächlich zeigte sich, dass die Probandinnen und Probanden, die braunen Reis aßen, durchschnittlich mindestens drei Kilo mehr abnahmen, als die Gruppe, die weiße Reissorten aß. Die Studienergebnisse wurden kürzlich in dem Fachjournal „Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism“ publiziert.

Wer häufig Reis ist, sollte besser zu braunem Reis beziehungsweise Vollkornreis greifen, da dieser deutlich mehr gesunde Inhaltsstoffe aufweist. (Bild: Pixelot/fotolia.com)

Einfacher Abnehmtrick: Braunen statt weißen Reis verwenden

Die Forschenden teilten 437 Angestellte einer japanischen Fabrik in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe erhielt bei ihrer täglichen Mahlzeit in der Kantine braunen Reis, die andere Gruppe weißen Reis. In regelmäßigen Routineuntersuchungen wurde das Gewicht der Angestellten kontrolliert. Innerhalb eines Jahres verloren die Angestellten, die den braunen Reis aßen, durchschnittlich drei Kilogramm Körpergewicht mehr, als die Gruppe, die sich mit weißem Reis ernährte. Die Forschungsgruppe kommt zu dem Ergebnis, dass sich brauner Reis besser zur Reduktion von Übergewicht eignet, als weißer.

Ballaststoffe sorgen für längere Sättigung

Nach Angaben des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (U.S. Department of Agriculture) enthalten 100 Gramm gekochter weißer Reis 130 Kilokalorien gegenüber 123 Kilokalorien bei den braunen Sorten. Viel entscheidender ist jedoch, dass die Natursorten wesentlich mehr Ballaststoffe enthalten. Weißer gekochter Reis enthält nur 0,4 Gramm Ballaststoffe, wogegen brauner Reis mit 1,6 Gramm viermal so viele Ballaststoffe aufweisen kann. Die Ballaststoffe bewirken eine länger anhaltende Sättigung und tragen außerdem dazu bei, den Blutzucker zu senken, beziehungsweise nicht so stark ansteigen zu lassen, wodurch der Körper auch weniger Signale bekommt, Fett einzulagern.

Brauner Reis hat die Nase vorn

Zwar eignet sich Reis im Allgemeinen für eine gesunde Ernährung, insgesamt spricht aber vieles dafür, dass brauner Reis die gesündere Wahl zu sein scheint. Wer gerne weißen Reis ist und Abnehmen möchte, sollte darüber nachdenken, auf die braunen Sorten umzusteigen. Auch wer eine Reisdiät oder eine aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannte Reiskur plant, sollte zur Vollkorn-Variante greifen, denn neben den erwähnten Ballaststoffen enthalten die braunen Sorten auch mehr Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. (vb)