Abnehm-Kur: Natur-Diät mit Ingwerwasser hilft Übergewicht zu reduzieren

Gesunde Knolle: Ingwer kann auch beim Abnehmen behilflich sein

Ingwer ist vielen als ein Hausmittel gegen Erkältungsbeschwerden bekannt. Doch die scharfe Knolle bringt noch wesentlich mehr gesundheitliche Vorteile mit sich. Auch beim Abnehmen kann Ingwer helfen, wie sich in einer wissenschaftlichen Studie zeigte.


Hilfe bei der Gewichtsreduktion

Um leichter abzunehmen hilft es, sich gleich nach dem Aufwachen zu bewegen. Das kann schon im Bett anfangen, etwa indem man im Liegen die Beine wie beim Fahrradfahren bewegt. Helfen kann bei der Gewichtsreduktion auch, wenn man morgens ein Glas Honigwasser zu sich nimmt, da dieser Mix sättigend wirkt. Ebenfalls empfehlenswert ist Ingwerwasser. Die indische Gesundheitslehre Ayurveda nutzt die positive Wirkung dieses einfach herzustellenden Getränks bereits seit Jahrhunderten.

Ingwerwasser und -tee können beim Abnehmen helfen. Zudem tut man mit den Getränken seiner Gesundheit etwas Gutes, denn Ingwer steckt voller wichtiger Inhaltsstoffe. (Bild: Hetizia/fotolia.com)

Scharfes hilft beim Abnehmen

Scharfes Essen kann beim Abnehmen helfen. So zeigte sich in einer Untersuchung, dass sich bei Probanden, die alle ihre Hauptmahlzeiten mit Chili würzten, der Heißhunger auf salzige, fette und süße Speisen reduzierte.

Auch scharfe Getränke dienen der Gewichtsreduktion. Eine Studie der Columbia University New York belegt, dass Abnehmen mit Ingwer funktioniert. Laut den Forschern zeigte sich, dass Probanden, die Ingwertee zu sich nahmen, schneller satt waren und dementsprechend weniger aßen.

Verantwortlich für den „Fettkiller“-Effekt sind bestimmte „Scharfmacher“. Denn Chili und Ingwer enthalten die Wirkstoffe Capsaicin und Gingerol, die beim Verzehr durch ihre Schärfe einen Hitzereiz auslösen.

Der menschliche Körper reagiert darauf mit verstärkter Durchblutung und Schwitzen, um die vermeintliche Überhitzung einzudämmen und den Körper abzukühlen. Dafür wird der Stoffwechsel aktiviert, wodurch zusätzliche Kalorien verbraucht werden. Somit wird mehr Fettgewebe verbrannt.

Den Tag mit Ingwerwasser beginnen

Doch Ingwer hilft nicht nur in warmen, sondern auch in kalten Getränken bei der Gewichtsreduktion.

Um Ingwerwasser herzustellen, schält man die Knolle zunächst und schneidet sie in dünne Scheiben, die man in einen Liter Wasser gibt.

Fachleute raten zur Bio-Variante, da diese weniger mit Chemikalien belastet ist.

Das Wasser sollte dann rund 20 Minuten köcheln und anschließend abkühlen. „Aufpeppen“ kann man das Getränk mit etwas Zitronensaft. Wem das ganze zu scharf beziehungsweise sauer ist, kann noch etwas Honig hinzugeben.

Meist wird empfohlen, bereits morgens ein bis zwei Gläser Ingwerwasser zu trinken, um den Appetit zu zügeln. Man kann es sich aber auch den ganzen Tag über schmecken lassen.

Das Getränk kommt auch in der indischen Gesundheitslehre Ayurveda zur Anwendung.

Wunderknolle gegen gesundheitliche Beschwerden

Die Wunderknolle ist aber nicht nur gut fürs Abnehmen, Ingwer hilft auch gegen Krankheiten. So wirkt die Knolle laut einer Studie bei Regelschmerzen lindernd. Selbst in der Krebstherapie kommt Ingwer manchmal zum Einsatz.

Der Deutschen Krebshilfe zufolge hat die Wurzel eine überzeugende Wirkung gegen die mit einer Chemotherapie verbundenen Magenbeschwerden wie Übelkeit und Erbrechen.

Auch als Hausmittel bei Völlegefühl ist Ingwer beliebt. Die Knolle wirkt bei Verdauungsproblemen, Durchfall und zahlreichen anderen Beschwerden.

In der Naturheilkunde wird die Wurzel schon seit längerem gegen hohe Blutfettwerte eingesetzt. Außerdem wirkt Ingwer entzündungshemmend und kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken.

Menschen mit empfindlichem Magen könnten bei größeren Mengen allerdings Probleme bekommen, nicht jeder verträgt die Schärfe. Betroffene sollten gegebenenfalls ihren Arzt um Rat fragen. (ad)