Essstörungen: Erfahrungsaustausch zu Magersucht und Bulimie

Neues Portal für Essstörungen soll Betroffenen helfen

Der Austausch von Erfahrungen und Informationen unter Betroffenen von Essstörungen soll den Heilungsprozess bei Anorexia nervosa und Bulimie fördern. Zu diesem Zweck veröffentlicht das Portal www.krankheitserfahrungen.de ein neues Modul zum Thema Essstörungen. Hier sollen Betroffene Hilfe, Gehör und Unterstützung finden. Auf der Internetplattform berichten Menschen von ihrem Leben mit der Essstörung. Aber auch andere Krankheitsbilder werden hier diskutiert.


Die Menschen, die hier über ihre Krankheiten berichten, befinden sich alle in unterschiedlichen Krankheitsstadien und teilen ihre Erfahrungen, die sie im Laufe der Erkrankung gesammelt haben. Die einzelnen Schicksale stehen dabei im Mittelpunkt und werden auch mit Video-, Audio- und Textausschnitten aufbereitet.

Anorexia nervosa ist die häufigste Essstörung, die mit lebensbedrohlichen Folgen einer Unterernährung einhergehen kann. Ein neues Internetportal der Universitäten Freiburg und Göttingen soll Menschen mit Essstörungen durch Erfahrungsberichte aufklären und helfen. (Bild: Nomad_Soul/fotolia.com)

Von Betroffenen für Betroffene

Das Portal berichtet von Erfahrungen mit Essstörungen. Dabei werden sowohl Betroffene, Angehörige sowie Fachkundige mit einbezogen. Derzeit befinden sich Erfahrungsberichte von 19 Frauen im Alter zwischen 18 und 63 Jahren auf dem Portal, die zwischen einem und 40 Jahren mit der Essstörung gelebt haben. Während manche noch akut betroffen sind, haben andere ihre Erkrankung bereits besiegt.

Essstörungen im Alltag

Die einzelnen Berichte gehen dabei auf verschiedene Themen ein, die vom Beginn der Essstörung, über deren Auswirkungen auf den Alltag bis hin zu verschiedene Erfahrungen mit Hilfsangeboten reichen. Die Interviews mit den Betroffenen können zum Teil als Video angeschaut oder als Audio angehört werden.

Weitere Module verfügbar

Das neue Modul über Essstörungen ist der zehnte Erfahrungsbereich auf der Plattform, die es bereits seit acht Jahren gibt. Das Portal wurde von der Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie am Institut für Psychologie der Universität Freiburg und vom Institut für Allgemeinmedizin der Universität Göttingen ins Leben berufen. Neben Erfahrungen mit Essstörungen werden hier Informationen über weitere Krankheitsbilder ausgetauscht. Zu diesen zählen:

Das Problem erkennen

Das Portal möchte Betroffenen helfen, Probleme und Krankheiten zu erkennen, sie zu akzeptieren und helfen, dagegen vorzugehen. Die Erfahrungsberichte in den verschiedenen Kategorien sollen dabei helfen. So berichtet beispielsweise eine Betroffene, dass sie schon immer gedacht hätte, dass etwas nicht stimmt mit ihrem Essverhalten. Allerdings wäre sie lange Zeit davon ausgegangen, dass sie mit ihrem Problem alleine darstehe.

Was geschieht im Laufe einer Essstörung

Abnehmen, Essanfälle, Übelkeit und Erbrechen, Verheimlichen und Tricksen. Das sind nur einige Bereiche über die Betroffene von Magersucht und Bulemie Auskunft geben. Auch über das veränderte Körperbild, gesundheitliche Konsequenzen sowie über Gedanken und Gefühle wird auf dem Portal berichtet.

Botschaft an andere Betroffene und Fachleute

Ein häufiger Rat der Betroffenen ist: „Holt Euch Hilfe!“ und verwiesen wird dabei auf die eigene positive Erfahrungen. Mögliche Anlaufstellen sind Psychotherapeuten, Kliniken, Selbsthilfegruppen, Internetforen, Online-Beratungen oder der Hausarzt. Die Erfahrungsberichte sollen dabei helfen, innere und äußere Hürden zu überwinden, denn eine Essstörung geht in vielen Fällen nicht von allein weg. Wenn Lebensmittel zum Lebensinhalt werden, sollte man dringend in Therapie gehen, raten die Experten des Portals. (vb)