Gluten schaden gesunden Menschen keinesfalls

Mehrere Scheiben Brot, eine davon mit Butter

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Sollten Menschen generell auf Gluten verzichten?

Wenn Menschen nicht unter Zöliakie oder Gluten-Empfindlichkeit leiden, scheint der Konsum von glutenhaltigen Lebensmitteln zu keinerlei negativen Auswirkungen zu führen. Gesunde Menschen brauchen also nicht auf Gluten bei ihrer Ernährung zu verzichten.


Bei der aktuellen Untersuchung der University of Sheffield wurde festgestellt, dass glutenhaltige Lebensmittel bei gesunden Menschen keine negativen Auswirkungen hervorrufen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Gastroenterology“ veröffentlicht.

Wie wirkt es sich auf die Gesundheit aus, wenn gesunde Menschen glutenhaltige Lebensmittel zu sich nehmen? (Bild: A_Lein/fotolia.com)

Gesunde Menschen erlebten keine typischen Symptome

Dies war das erste Mal, dass ein Test mit gesunden Menschen ohne Darmprobleme in der Vorgeschichte (z. B. Reizdarmsyndrom) durchgeführt wurde, betonen die Forschenden. Die Studie sollte dabei helfen, einige der uneinheitlichen Ergebnisse zu klären, die in den letzten Jahren bei verschiedenen Untersuchungen aufgetreten sind.

Ist eine glutenfreie Ernährung vorteilhaft?

Viele Menschen halten sich an eine glutenfreie Ernährung, obwohl bei den meisten Personen keine gesundheitlichen Probleme diagnostiziert wurden. Diese Menschen führen verschiedene Gründe an, warum sie sich glutenfrei ernähren, meist ist aber das Wohlbefinden ein vorherrschender Faktor. Die Vorteile einer glutenfreien Ernährung werden auch mit einer verringerten Krankheitslast, einer verbesserten kognitiven Funktion, Gewichtsverlust und einem guten Aussehen beworben, berichten die Forschenden. Daten zur Untermauerung derartiger Vorstellungen fehlen allerdings. In der Tat haben große prospektive Kohortenstudien, einschließlich der National Health and Nutrition Examination Survey, kein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder das metabolische Syndrom durch den Konsum von Gluten ergeben.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Bei der aktuellen Untersuchung wurden 28 Teilnehmende über zwei Wochen nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen aufgeteilt. Diese Personen wurden gebeten sich glutenfrei zu ernähren und zweimal täglich eine Dosis Mehl zu sich zu nehmen, die entweder 14 Gramm Gluten entsprach oder gänzlich glutenfrei war. Zur Messung von Veränderungen bei Bauchschmerzen, Reflux, Verdauungsstörungen, Durchfall und Verstopfung wurde für alle Teilnehmenden vor und nach dem zweiwöchigen Test Bewertungsskalen erstellt. Ihre Ermüdungsgefühle wurden mit einer visuellen Analogskala gemessen, erklären die Forschungsgruppe.

Gesunde Menschen waren nicht von negativen Auswirkungen betroffen

Letztendlich zeigten unabhängige Analysen zwischen den randomisierten Gruppen keine signifikanten Unterschiede zwischen gesunden Patienten in Bezug auf Symptome, einschließlich Bauchschmerzen. Insgesamt berichtete nur eine einzige gesunde Person, die Gluten zu sich genommen hatte, über Durchfall. Die Forschenden argumentierten, dass dies wahrscheinlich anormal sei. Das deutet darauf hin, dass die Vermeidung von Gluten dem durchschnittlichen gesunden Menschen keinen Nutzen bringt.

Gluten kann bei kranken Menschen schwerwiegende Erkrankungen auslösen

Im Gegensatz dazu können Menschen mit diagnostizierbaren Problemen im Zusammenhang mit Gluten schwerwiegende Probleme haben, wenn sie die falschen Lebensmittel zu sich nehmen. Eine Studie an Teilnehmenden mit nicht-zöliakischer Glutenempfindlichkeit ergab beispielsweise, dass mehr als 90 Prozent der Personen während ihrer Glutenbelastung einen klinischen Rückfall hatten. Bei Menschen mit Zöliakie kann Gluten die Auskleidung des Dünndarms zerstören und wenn der Schaden zu groß wird, kann dies sogar zu Osteoporose, Unfruchtbarkeit, Nervenschäden und Krampfanfällen führen. Solche extremen Reaktionen auf Gluten sind jedoch selten und treten bei weniger als einem Prozent der gesamten US-Bevölkerung auf, erklären die Forschenden. Eine strenge, lebenslange glutenfreie Ernährung sei daher für diese kleine Gruppe von Personen erforderlich.

Schadet eine glutenfreie Ernährung dem gesunden Menschen?

Es ist fraglich, ob die neuen Ergebnisse die allgemeine Begeisterung für eine glutenfreie Ernährung dämpfen werden. Und das, obwohl es auch Hinweise darauf gibt, dass eine glutenfreie Ernährung mehr schaden als nutzen kann, berichten die Forschenden. Frühere Umfragen haben gezeigt, dass Menschen mit Zöliakie nicht genügend Kalzium, Eisen, Ballaststoffe, Folsäure und Thiamin zu sich nehmen. Eine andere Studie ergab, dass Menschen mit einer geringeren Glutenaufnahme ein höheres Risiko haben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. (as)

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Iain David Croall, Imran Aziz, Nick Trott, Paola Tosi, Nigel Hoggard, David S. Sanders: Gluten Does Not Induce Gastrointestinal Symptoms in Healthy Volunteers: A Double-Blind Randomized Placebo Trial, in Gastroenterology (Abfrage: 30.08.2019), Gastroenterology

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.