Immunantwort hängt von der Tageszeit ab

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Verändert sich die Reaktion des Immunsystems je nach Uhrzeit?

Unsere innere biologische Uhr wirkt sich auf die Wirksamkeit der Immunantwort aus. Zellen des Immunsystems funktionieren je nach Tageszeit sehr unterschiedlich.


Bei der aktuellen Untersuchung des Maisonneuve-Rosemont Hospital Research Centre wurde festgestellt, dass die Tageszeit großen Einfluss auf die Funktion der Zellen des Immunsystems hat. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Proceedings der National Academy of Sciences“ (PNAS) publiziert.

Beeinflusst unsere innere biologische Uhr die Reaktion unseres Immunsystems? (Bild: DDRockstar/fotolia.com)

Wirksamkeit der Immunantwort variiert

Die Forschenden fanden heraus, dass sogenannte CD8-T-Zellen, welche für die Bekämpfung von Infektionen und Krebs wesentlich sind, je nach Tageszeit unterschiedlich arbeiten.

Spezielle Gene beeinflussen unsere circadianen Rhythmen

Circadiane Rhythmen werden durch sogenannte Uhren-Gene erzeugt, welche die meisten Organe und Zellen beeinflussen, einschließlich derjenigen des Immunsystems, so dass die Funktion je nach Tageszeit variiert. Es gibt also circadiane Rhythmen für verschiedene Aspekte der Physiologie, einschließlich Schlaf, Ernährung, hormonelle Aktivität und Körpertemperatur. Diese täglichen Rhythmen helfen dem Körper, sich an zyklische Veränderungen in der Umwelt anzupassen, wie Jahreszeiten, Tages- und Nachtzyklen, berichten die Forschenden.

Stärke der Zellantwort von der Tageszeit abhängig

In früheren Untersuchungen hatte das Team bereits herausgefunden, dass T-Zellen je nach Tageszeit mehr oder weniger stark auf einen Fremdkörper reagieren. Die Rolle der biologischen Uhr blieb jedoch unbekannt. Unter Verwendung eines Impfstoffmodells mit Mäusen konnte festgestellt werden, dass die Stärke der CD8-T-Zellantwort nach einer Impfung in Abhängigkeit von der Tageszeit variierte. Bei Mäusen, deren CD8-T-Zellen für das Uhr-Gen defizitär waren, wurde dieser circadiane Rhythmus aufgehoben und die Reaktion auf den Impfstoff war tagsüber geringer, erklären die Forschenden.

T-Zellen werden zu bestimmten Tageszeiten häufiger aktiviert

Die Studie zeigt, dass T-Zellen zu bestimmten Tageszeiten häufiger aktiviert werden. Durch die Identifizierung der Mechanismen, die die biologische Uhr die T-Zell-Reaktion modulieren, können die Forschenden Prozesse besser verstehen, welche die optimalen T-Zell-Reaktionen regulieren. Die Erkenntnisse der aktuellen Studie werden dazu beitragen dieses Wissen zu erweitern. (as)

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Chloé C. Nobis, Geneviève Dubeau Laramée, Laura Kervezee, Dave Maurice De Sousa, Nathalie Labrecque, Nicolas Cermakian: The circadian clock of CD8 T cells modulates their early response to vaccination and the rhythmicity of related signaling pathways, in Proceedings der National Academy of Sciences (Abfrage: 25.09.2019), PNAS

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.