Macht hoher Milch-Konsum die Knochen brüchiger?

Welche Auswirkungen auf die Knochen hat es, wenn Menschen regelmäßig viel Milch trinken? (Bild: Lumixera/Stock.adobe.com)

Kann das Trinken von zu viel Milch die Knochen brüchiger machen? Eigentlich gelten Milch und Milchprodukte als konzentrierte Quellen für Kalzium, das bekanntlich die Knochen stärkt und Osteoporose vorbeugt. Doch wurde ein hoher Milchkonsum in Studien auch mit Nachteilen für die Knochengesundheit und weiteren negativen Gesundheitseffekten in Zusammenhang.

Die Ernährungsexpertin Dr. Gail Cresci von der Cleveland Clinic (USA) hat die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Milchkonsum zusammengefasst.

Sollte übermäßiger Milchkonsum vermieden werden?

Bereits die Ergebnisse einer schwedischen Studie aus dem Jahr 2014 deuteten darauf hin, dass ein hoher Milchkonsum auch nachteilig wirken kann. Bei der Untersuchung wurde ein Milchkonsum von drei oder mehr Gläsern pro Tag nicht nur mit einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche und Hüftfrakturen assoziiert, sondern auch mit einem erhöhten frühzeitigen Sterberisiko, berichtet Dr. Cresci.

Frauen, die drei oder mehr Gläser Milch pro Tag tranken, hatten in der Studie ein fast doppelt so hohes Sterberisiko wie Frauen, die weniger als ein Glas pro Tag tranken, berichtet die Ernährungsberaterin Dr. Gail Cresci in einer Pressemitteilung der Cleveland Clinic.

Auswirkungen auf Männer?

Männer waren von diesen Auswirkungen nicht so betroffen wie Frauen, aber Männer, die drei oder mehr Gläser Milch pro Tag trinken, zeigen immer noch einen signifikanten Anstieg der Sterblichkeit, so die Expertin weiter.

Obwohl die schwedische Studie interessante Fragen aufwirft, gibt es nicht genügend Beweise, um eine Einschränkung des Konsums von Milch zu rechtfertigen, resümiert Dr. Cresci.

Wirkung gegen Osteoporose und Hüftfrakturen?

In einer anderen Studie wurde berichtet, dass ein höherer Konsum von Milch und Milchprodukten nicht unbedingt das Risiko für Osteoporose und Hüftfrakturen senkt, was im Widerspruch zu früheren Annahmen stand, erklärt Dr. Cresci.

Der Konsum von Milch und Milchprodukten ist mit positiven Effekten auf die Knochenmineraldichte verbunden, jedoch nicht mit einem reduzierten Risiko für Knochenbrüche, so die Expertin.

Wie können Knochen gestärkt werden?

„Kalzium ist mit der Knochengesundheit verknüpft, aber Vitamin D fördert die Kalziumaufnahme und hält einen angemessenen Kalzium- und Phosphatspiegel im Blut aufrecht, um eine normale Knochenmineralisierung zu ermöglichen”, erläutert Dr. Cresci hierzu.

Schutzwirkung von Vitamin D

Ohne genügend Vitamin D erhöhe sich das Risiko, dass Knochen dünn und brüchig werden und die Bildung von starken neuen Knochen werde eventuell beeinträchtigt. Vitamin D schütze außerdem ältere Erwachsene vor Osteoporose. Medizinisches Fachpersonal könne einen Bluttest durchführen, um den Vitamin-D-Spiegel festzustellen, doch für den Kalziumspiegel gibt es keinen solchen Test, erläutert die Expertin.

Nicht mehr als ein Glas Milch pro Tag?

„Wenn Sie Milch für die Stärkung der Knochen trinken wollen, empfehle ich nicht mehr als ein Glas pro Tag”, so Dr. Cresci. Trinken Sie Milch zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung, die reich an Kalzium ist. Wenn Sie nicht in der Lage sind, ausreichende Mengen mit der Nahrung aufzunehmen, sollten Sie eine Supplementierung mit etwa 1200 mg Kalzium und 600 bis 800 IE Vitamin-D täglich in Betracht ziehen, besonders in den Wintermonaten, fügt die Expertin hinzu. Lassen Sie sich jedoch unbedingt medizinisch beraten, bevor Sie anfangen, neue Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Diese Nahrungsmittel enthalten viel Kalzium

Obwohl Milch mit 300 mg pro Tasse viel Kalzium enthält, gibt es andere gute Nahrungsquellen, die Sie ebenso berücksichtigen sollten, empfiehlt Dr. Cresci. Stellen Sie sicher, dass Sie eine ausreichende Menge an Kalzium zu sich nehmen, indem Sie beispielsweise Käse, Joghurt, Sojabohnen, Feigen, Brokkoli, Orangen, Sardinen und Lachs zu sich nehmen, so die Ernährungsexpertin. Auch angereicherte Lebensmittel könnten bei Bedarf in den Speiseplan aufgenommen werden.

Milch kann vor chronischen Krankheiten schützen

In einer umfassenden Meta-Studie wurde zuletzt festgestellt, dass Milch durchaus dazu beiträgt, gesunde Ernährungsempfehlungen zu erfüllen und vor chronischen Krankheiten schützen kann, berichtet Dr. Cresci. Milchkonsum scheint demnach das Risiko für bestimmte chronische Krankheiten (Typ-2-Diabetes), Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Schlaganfall) und einige Krebsarten (Dickdarm-, Blasen-, Magen- und Brustkrebs) zu senken. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Jetzt anzeigen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Cleveland Clinic: Can Drinking Too Much Milk Make Your Bones More Brittle? (veröffentlicht 14.01.2021), Cleveland Clinic
  • Hanieh Malmir, Bagher Larijani & Ahmad Esmaillzadeh (2020) Consumption of milk and dairy products and risk of osteoporosis and hip fracture: a systematic review and Meta-analysis; in: Critical Reviews in Food Science and Nutrition (veröffentlicht 26.03.2019), tandfonline.com
  • Tanja Kongerslev Thorning, Anne Raben, Tine Tholstrup, Sabita S. Soedamah-Muthu, Ian Givens, Arne Astrup: Milk and dairy products: good or bad for human health? An assessment of the totality of scientific evidence; in: Food & Nutrition Research (veröffentlicht 22.11.2016), foodandnutritionresearch.net

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.