Natürlicher Infektionsschutz: Vor Erkältungs- und Grippeviren schützen auch Zimmerpflanzen

Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit schützt vor Grippeviren

Viele Menschen haben Zimmerpflanzen in ihren Wohnräumen, weil sie gut aussehen und die Qualität der Luft verbessern. Experten fanden heraus, dass uns Pflanzen in unseren Wohnräumen vor Erkältung und Grippe schützen können. Verschiedene Pflanzen können die Infektiosität von Luftviren senken, indem sie die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen erhöhen.


Die Wissenschaftler des National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH) und der West Virginia University stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass einige weitverbreitete Haushaltspflanzen, wie beispielsweise Farne und Palmen, die Infektiosität von Luftviren reduzieren können. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in dem englischsprachigen Fachblatt „PLOS ONE“.

Zimmerpflanzen verschönern nicht nur die Wohnung, sondern können auch vor bestimmten Erkrankungen schützen. (Bild: JackF/fotolia.com)

Was bietet Schutz vor Erkältung und Grippe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sich vor einer Erkältung oder Grippe zu schützen. Einige Menschen lassen sich bespielsweise impfen, andere verlassen sich auf die positiven Auswirkungen von Sport oder nutzen Arzneimittel. Aber hätten Sie gedacht, dass Sie auch die Zimmerplfanzen in Ihren Wohnräumen vor der Entstehung einer Grippe schützen können?

Halten Sie die Luftfeuchtigkeit über 40 Prozent

Laut den Experten kann durch eine Luftfeuchtigkeit von über 40 Prozent die Infektiosität und die Virulenz des Grippevirus stark reduziert werden. Eine höhere Luftfeuchtigkeit bedeutet auch eine geringere Infektiosität von Viren in der Luft. Und genau wegen diesem Punkt können Zimmerpflanzen tatsächlich vor Grippeinfektionen schützen. Alle Pflanzen mit Ausnahme von Sukkulenten und Kakteen können die Feuchtigkeit durch einen als Transpiration bezeichneten Prozess erhöhen.

Was ist Transpiration?

Transpiration tritt auf, wenn direktes Sonnenlicht auf die Blätter fällt und Wasser von ihnen in die Luft verdunstet. Die Pflanze wiederum zieht das Wasser aus dem Boden, um das in die Luft verdampfte Wasser zu ersetzen. Je größer die Pflanze, desto mehr Transpiration tritt auf und desto mehr Wasser wird in die Luft geleitet. Die Luftfeuchtigkeit steigt mit zunehmender Transpiration an und wenn man mehr Pflanzen und größere Pflanzen hat, wird die Luftfeuchtigkeit noch stärker erhöht.

Besorgen Sie sich einige Zimmerpflanzen

Scheuen Sie sich also nicht davor, sich dieses Jahr einige Pflanzen zuzulegen, sie reinigen nicht nur die Luft in Ihren Innenräumen, sondern sie helfen Ihnen auch gesund zu bleiben. (as)