Rückruf bei Real und Rewe-Filialen: Salmonellen in Sonnenblumenkernen entdeckt

Sonnenblume und Sonnenblumenkerne

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Sonnenblumenkerne-Rückruf ausgeweitet

Die Maryland Trockenfrucht Vertriebs GmbH ruft mehrere Artikel mit Sonnenblumenkernen zurück, die bei Real und Rewe angeboten wurden. Bei Kontrollen wurden Salmonellen entdeckt. Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass sich gesundheitsschädliche Keime in weiteren Artikeln befinden. Zunächst war nur Real von dem Rückruf betroffen. Nun ruft auch REWE bundesweit die Sonnenblumenkerne zurück. Von dem Verzehr wird dringend abgeraten.


Bei Real handelt es sich um die Sonnenblumenkerne der Marke „real Quality“. Die betroffenen Produkte wurden in der 500 Gramm und 1000 Gramm Packung angeboten und haben das Mindesthaltbarkeitsdatum Mai 2020. Bei Rewe wurden die Sonnenblumenkerne unter den Namen „Maryland Sonnenblumenkerne“ angeboten. Packungsgröße sowie Mindesthaltbarkeitsdatum der betroffenen Artikel sind identisch mit denen von Real.

Diese Sonnenblumenkerne von Real und Rewe mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Mai 2020 werden zurückgerufen. Die Produkte könnten mit Salmonellen kontaminiert sein. (Bild: lebensmittelwarnung.de)

Bei Routinekontrollen wurden Salmonellen entdeckt

„In der Routinekontrolle eines einzelnen Beutels wurden Salmonellen nachgewiesen“, schreibt der Hersteller Maryland in einer Kundeninformation von Rewe. Aus diesem Grund könnten gesundheitliche Beeinträchtigungen durch den Verzehr nicht ausgeschlossen werden. Die betroffene Ware werde umgehend aus dem Verkauf genommen. Wer die betroffenen Produkte bereits gekauft hat, könne diese im Markt zurückgeben. Der Kaufpreis werde erstattet.

Wie erkennt man eine Salmonellen-Infektion?

Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ vor dem Verzehr der Produkte. Salmonellen sind krankheitserregende Bakterien. Sie können schlagartigen Durchfall, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Fieber, allgemeines Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen auslösen. Die Symptome können über mehrere Tage hinweg bestehen bleiben. Die ersten Beschwerden zeigen sich sechs bis 72 Stunden nach dem Verzehr.

Wie gefährlich sind Salmonellen?

Wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung berichtet, kann eine Salmonellen-Infektion in seltenen Fällen zu schweren Krankheitsverläufen führen. Dabei kann es zu Komplikationen wie einer Blutvergiftung (Sepsis) und sehr hohem Fieber kommen. Schlimmstenfalls könne ein lebensgefährlicher Kreislaufkollaps oder Nierenversagen auftreten. In sehr seltenen Fällen endet eine Salmonellen-Vergiftung tödlich. Besonders gefährdet seien Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. (vb)
(Bild 1: ExQuisine/fotolia.com)