Rückruf: Drohende Salmonellen-Infektionen durch Eier von Aldi, Netto, Lidl, REWE und Kaufland

Viele verschiedene Eier-Produkte werden zurückgerufen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie die Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG warnen derzeit vor einer möglichen Salmonellen-Vergiftung, die sich Verbraucher durch den Verzehr verschiedener Eier aus den Supermärkten Netto, Lidl, Aldi, REWE und Kaufland zuziehen könnten. Bei einem großen Eiproduzenten wurden bei behördlichen Untersuchungen Salmonellen nachgewiesen.


Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft das Unternehmen Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG ihre Eier zurück, die bei zahlreichen verschiedenen Märkten vertrieben wurden. Betroffen sind alle Eier aus Bodenhaltung mit den Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Dezember 2018 bis einschließlich dem 24. Dezember 2018 und der Printnummer 2-DE0351691.

Diese Eier mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 19. Dezember 2018 bis einschließlich dem 24. Dezember 2018 und der Printnummer 2-DE0351691 sind von dem Rückruf betroffen. (Bild: lebensmittelwarnung.de)

Welche Eier aus welchem Markt sind genau betroffen?

Die folgende Auflistung zeigt konkret, welche Marken aus welchem Supermarkt laut dem Hersteller betroffen sind:

  • Netto Marken Discount: „vom Land 10 frische Eier L-M aus Bodenhaltung“ – vertrieben in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen.
  • Lidl: „Frische 10er L-M Eier aus Bodenhaltung“ – vertrieben in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.
  • Aldi Nord: „Hofland 6er XL Eier aus Bodenhaltung“ – vertrieben in den Regionalgesellschaften Horst und Großbeeren.
  • REWE: „REWE Beste Wahl 6er XL Eier aus Bodenhaltung“ – vertrieben in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.
  • Kaufland: „Mein Lieblingsei 6er XL aus Bodenhaltung“ – vertrieben in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Von dem Verzehr wird dringend abgeraten

Nach Angaben des Herstellers wurden die betroffenen Produkte bereits aus dem Verkauf genommen. Wer die oben genannten Artikel schon gekauft hat, sollte diese nicht verzehren. Stattdessen können die Eier in dem Supermarkt, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Wie gefährlich sind Salmonellen?

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) äußert sich eine Salmonellen-Infektion innerhalb einiger Tage nach dem Verzehr. Dabei können Beschwerden wie Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie leichtes Fieber auftreten. In der Regel halten die Symptome mehrere Tage an und klingen dann wieder ab. Bei Säuglingen, Kleinkindern, älteren Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem können sich jedoch schwere und langwierige Krankheitsverläufe entwickeln. Durch den anhaltenden Verlust von Körperflüssigkeit und Salzen drohen dann Kreislaufkollapse oder Nierenversagen, die in selten Fällen sogar zum Tod führen können.

Sollte man zum Arzt gehen, wenn man die Eier gegessen hat?

Das Bundesamt für Verbraucherschutz (BVL) rät Personen, die die Eier gegessen haben und infolge schwere oder anhaltende Beschwerden zeigen, ärztliche Hilfe aufzusuchen. Der Arzt sollte auf eine mögliche Salmonellen-Vergiftung hingewiesen werden. Wer allerdings nach dem Verzehr keine Symptome entwickelt, braucht auch nicht zum Arzt zu gehen. Eine vorbeugende ärztliche Untersuchung ist laut BVL nicht sinnvoll. (vb)
(Bildnachweis 1: alexandco/fotolia.com)