Akupunktur hilfreich bei Herzinsuffizienz

Sebastian

Studie: Akupunktur lindert Beschwerden bei Herzinsuffizienz

02.02.2011

Die Akupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) kann bei Patienten mit Herzinsuffizienz Belastung und Herzfrequenzvariabilität verbessern. Das belegt eine klinische Studie des Universitätsklinikums in Heidelberg zum Thema „Akupunktur bei Herzinsuffizienz“. Gezielt eingesetzte Nadeln bestimmter Akupunkturpunkte lenkt das Nervensystem in „ruhige Bahnen“ und hemmt damit Entzündungen.

Mehr zum Thema:

Die traditionelle chinesische Medizin findet mehr und mehr auch in der konventionelle Medizin Widerhall. Aufwand und Kosten sind im Allgemeinen gering, dafür ist der Wirkungskreis um so größer. Seit längerer Zeit haben Gesundheitsexperten beobachtet, dass bereits wenige Akupunktursitzungen ausreichen, um die Leistungsfähigkeit von Herzinsuffizienz Patienten zu verbessern. Nach den Anwendungen bemerken die Betroffenen u.a. weniger Beschwerden bei körperlichen Betätigungen. Dr. Christian Schmincke, Leiter der Klinik am Steigerwald, Allgemeinmediziner und TCM- Experte, weiß um die Wirksamkeit der fernöstlichen Methode: „Gezielt angewendet, verspricht Akupunktur bei leichten bis schweren, akuten und chronischen Krankheiten eine dauerhafte Verbesserung der Symptome.“ Nach einer Sitzung mit Akupunkturnadeln fühlen sich die meisten Patienten nach körperlichen Anstrengungen nicht mehr so erschöpft und erholen sich wieder schneller. Zudem fördert die Akupunktur das allgemeine Wohlbefinden der Betroffenen. Entscheidend für den Behandlungserfolg ist eine ausführliche chinesische Diagnostik vor Therapiebeginn. Hier helfen Puls- und Zungendiagnose, feinste Körpersignale zu ordnen und für die Therapie zu nutzen. Allein bei der Pulsdiagnostik unterscheiden Experten rund 30 Pulsqualitäten. Die Zunge zeigt, ob und wie sich der Körper von „inneren Abfallstoffen“ befreit. Nach eingehender Diagnostik beginnt die individuelle Therapie.

Die chronische Herzinsuffizienz ist eine der häufigsten Krankheiten mit Todesfolge in Europa. Die Patienten leiden zumeist an starker Luftnot und sind nach körperlichen Anstrengungen schnell ermüdet. (sb)